Direkt zum Hauptbereich

Erinnerung an eine strahlende Persönlichkeit

"Genossin Akademikerin Doktor Elena Ceauşescu, herausragende Persönlichkeit des politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Lebens des Landes, herausragende Persönlichkeit der Wissenschaft, mit weiter internationaler Anerkennung, die ihr ganzes Leben den Interessen des Volkes gewidmet hat, der Weiterentwicklung und dem Gedeihen unseres teuren Vaterlandes, um für uns eine neue Stufe des Fortschritts und der Zivilisation zu erreichen, bedeutet für alle Söhne und Töchter des sozialistischen Rumäniens ein herausragendes und noch nachahmenswerteres Beispiel der Arbeit und des Lebens, zu ihr steht das ganze Land mit einem hochempfundenen Gefühl der Wertschätzung und der Bewunderung".

So begannen vor 20 Jahren die Geburtstagsfeierlichkeiten für die Ehefrau des rumänischen Diktators Ceauşescu. Das Parteiblatt "Scînteia" veröffentlichte die obenstehende Lobhudelei. Das war aber nur der erste Satz, es ging damals so weiter.

Elena Ceauşescu war inzwischen die eigentliche Herrscherin und die Medien hatten ihr zuzujubeln. Ihr Geburtstag war der 7. Januar, Nicolae hatte seinen Geburtstag am 26. Januar.

"Adevarul" und vermutlich auch die andern rumänischen Medien werden das letzte Jahr der Diktatur zum Gegenstand der Erinnerung und Analysen machen. So geht "Adevarul" jetzt auch der Frage nach, wie solche Lobhudeleien eigentlich zustande kamen.

Allgemeine Übung war, dass im Parteiblatt „Scînteia“ zum Geburtstag von Elena ausschweifende Artikel erschienen, in denen verschiedene Personen ihre Meinung über die Gattin des Diktators (soţia dictatorului) ausdrückten. Die Regel war, dass die Ehrungen von Personen in der Führung der kommunistischen Partei geschrieben wurden. Der Unterzeichner durfte nur dazu beitragen.

Die Mitglieder der Nomenklatur (Nomenclaturiştii) konnten also nur das Material liefern, aber die Form und die endgültige Grösse der Ehrung wurden im Rahmen der herausgeberischen Notwendigkeiten von den Redakteuren der Parteizeitung festgelegt. "Im Vorfeld kontaktierte die Führung der Parteizeitung herausragende Persönlichkeiten der Partei, die sie dann zum Schreiben einlud," erinnert sich der ehemalige Aussenminister Rumäniens, Ştefan Andrei. Ihrer damaligen Bedeutung entsprechend war es üblich, dass Elena wesentlich mehr Artikel erhielt wie der Diktator selbst.

Informationsquelle: Adevarul: Ianuarie: producţii-record la osanale pentru Ceauşeşti
Bild: Elena und Nicolae Ceausescu

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kafkaeske Erfahrungen mit Coliposte

Der Blogger Eric aus Frankreich berichtet in seinem Blog "PresseCitron", den ich heute neu in meine Blog-Liste aufgenommen habe, über eine deprimierende Erfahrung mit der französischen Gepäckpost. Unter dem Titel "Ne vous déplacez pas, de toute façon vous étiez absent" (gehen sie nicht weg, auf jeden Fall werden sie abwesend sein) berichtet er über eine nur auf dem Papier stehende Dienstleistung der Gepäckzusteller.

In der Episode 1 wird ihm in seiner Abwesenheit vom Postboten (facteur) ein Paket gebracht. Wie er nach Hause kommt findet er den Auslieferungszettel (le bordereau) in seinem Briefkasten, auf dem er in großen Buchstaben daraufhingewiesen wird: "Gehen sie nicht weg" (Ne vous déplacez pas). Er soll am andern Morgen zwischen 9 und 12 Uhr den Boten erwarten. Bittere Bemerkung von Eric dazu: Scheinbar haben die Postmenschen (les postiers) noch nicht begriffen, dass sie im Dienst des Kunden stehen und nicht umgekehrt.

Episode 2: Am nächsten Morgen st…

Bittere Cashew-Nüsse und schwarze Kinderhände

Im Nordosten Brasiliens werden die beliebten Cashew-Nüsse, auf deutsch auch Kaschu genannt, geerntet. “Der Cashewbaum trägt ungewöhnliche Früchte, augenscheinlich sind es sogar zweierlei verschiedene: die bunten Cashew-Äpfel und die an Bohnenkerne erinnernden Cashewnüsse, quasi als Anhängsel.  Nebenbei produziert der Cashewbaum auch noch Latex und ein technisch wertvolles Öl. Sein Holz ist sehr hart und dicht, resistent gegen Termiten und sehr widerstandsfähig gegen Verwitterung.” So beschreibt die Webseite “Biothemen” Cashew und Cashewkerne.

Die Cashew-Nuss ist schwierig zu ernten. Die Schale enthält ein ätzendes Öl. Dieses Öl verletzt die Haut, verursacht Irritationen und chemische Verbrennungen. Zudem ist das Öl leicht entzündlich und klebrig. Beim Aufbrechen der Schalen mit den Händen werden die Hände schwarz und verletzen die Papillarleisten der Finger. Das Öl breitet sich beim Brechen der Nüsse über die Finger bis zu den Spitzen aus. Die Linien auf den Fingerspitzen verschwinde…

Pina Bausch und die Katalanen

Die katalanischsprachige Zeitung "Avui" widmet der gestern in Wuppertal verstorbenen Tänzerin und Choreographin Pina Bausch einen Nachruf mit der Bemerkung: Die Barcloneser sind Pina Bausch sehr zu Dank und zum Gedenken verpflichtet. Im Jahr 1980 ist Pina Bausch das erste Mal in Barcelona aufgetreten, damals im noch nicht sanierten Theater von "Mercat de les Flors".

"Jenes 1980 war ein Schock in einem Moment, in dem Barcelona's Theaterwelt bedingt durch den Franco-Faschischmus gerade aus der szenischen Lethargie aufwachte. 1980 wurde das Fenster geöffnet, durch das ein eiskalter Wind zog, der alles entblösste und den Eintritt des Barceloneser Theater nach Europa bedeutete. Pina Bausch hat uns aufgewühlt und hat uns während Dekaden mitfühlen lassen", schreibt Avui.

Viele katalanische Theatergruppen wurden vom Tanz von Pina beeinflusst, sei es die bereits verschwundene Gruppe "Heura" bis zur heutigen "Senza Tempo" oder auch Marta Carra…