Donnerstag, 23. Oktober 2008

Trudi oder Barbie

Jean-François Mabut vom Blog "Vu du Salève" berichtet etwas ironisch Mitte Oktober über eine Aktion der Schweizer Bauern, mit der der Butter-Konsum der Schweizer etwas angekurbelt werden soll.

Das Elend der Schweizer Bauern ist laut Mabut, dass sie nicht mehr wie früher wie eine "grosse nationale Kolchose" (un gros kolkhoze nationale) funktionieren können. Die Schweizer Landwirtschaft wurde früher hoch subventioniert und gegen aussen abgeschottet. Jetzt ist sie zumindest teilweise dem Wettbewerb ausgesetzt. Die Landwirtschaftspolitik sei diffus. In einigen Jahren oder spätestens 2015 werde die Schweizer Landwirtschaft euro-kompatibel sein müssen, entweder aus freien Stücken oder gezwungen (de gré ou de force). Zur Zeit sitzt sie auf einem kleinen Butterberg, den sie gerne los werden möchte.

Deswegen zieren Plakate mit vergleichender Werbung die Schweizer Wände. Unter anderem steht eine gediegene Schweizer Frau - sie steht für Butter - oder eine von Schönheitsoperationen gezeichnete Tussi oder Barbie-Puppe zur Verfügung - sie steht für Margarine. Zu sehen auf der Schweizer Butter-Seite im Internet.

Bildquelle: www.butter.ch