Donnerstag, 30. Oktober 2008

Gefährlichster Bandit Rio de Janeiros gefasst

Jornal do Brasil berichtet heute über die Festnahme des gefährlichsten Banditen Rio de Janeiros.
Alexander de Jesus Carlos (auch "o Choque" genannt) wurde in João Pessoa, im Bundesstaat Paraiba gefasst. Ihm werden Entführungen und mehrere Morde zur Last gelegt. Festgenommen haben ihn Agenten der Drogenbekämpfungsbehörde DCOD (Delegacia de Combate às Drogas).

Man ist sich noch nicht einig, in welches Gefängnis (presídio) er letztendlich überführt werden soll. Die Polizei vertritt die Ansicht, dass er möglichst nicht in Rio interniert wird. Sie befürwortet seine Verwahrung im Gefängnis in Catanduvas (Bundesstaat Paraná, Südbrasilien), das auch mit Finanzmittel des Bundesstaates Rio gebaut wurde.

Für wie gefährlich man "o Choque" hielt, zeigt, dass er nach Überführung von Paraiba vom Flughafen Rio bis zum vorläufigen Haftort von 10 gepanzerten Polizei-Fahrzeugen begleitet wurde. Von dieser Festnahme erhofft man sich viel für die Sicherheit in Rio, denn "o Choque" war der Verantwortliche für den bewaffneten Arm des "Comando Vermelho" (rotes Kommando).

Bild: Gefängnis Catanduvas: Quelle: http://www.ditoassim.blogger.com.br/catanduvas.jpg