Freitag, 31. Oktober 2008

Asbestwarnung in Schottland

BBC Scotland berichtet unter dem Titel "Hunderte starben an Krebs in Edinburgh, Fife und Lothians (angrenzende Bezirke an Edinburgh) weil sie Asbest (caused by exposure to asbestos) ausgesetzt waren."

Neue Statistiken weisen nach, dass zwischen 1981 und 2000, 528 Personen in dieser Region an Lungenkrebs und Tumorerkrankungen des Rippenfells (mesothelioma) gestorben sind. Deswegen hat die Health and Safety Executive (HSE) (Gesundheits- und Sicherheitsbehörde) eine neue Kampagne unter dem Motto: "Asbest, der versteckte Mörder" (The Hidden Killer) gestartet. Ziel ist es, die Menschen über die Gefahren von Asbest aufzuklären.

Greg Haywood, der Leiter beim HSE für die Lizenzierung von Asbest (asbestos licensing unit), sagte: "Wir müssen die Gewerbetreibenden (tradesmen) über Asbest und seine Gefahren aufklären. Wir wollen erreichen, dass sie ihre Arbeitsweise ändern, so dass sie ihr Leben nicht unnötiger Gefahr aussetzen".

Asbest ist inzwischen in der EU verboten. Das Vereinigte Königreich hat die Nutzung von Asbest in einer Verordnung zur Kontrolle von Asbest (Control of Asbestos Regulations 2006) im Jahr 2006 neu geregelt. Die Verordnung verbietet den Import, die Lieferung und Nutzung jeder Form von Asbest. HSE weist daraufhin, dass diese Regelung nicht für vorhandenen Asbest gilt.
Solange bestehende Asbestaustattungen sich in gutem Zustand (good condition) befinden und ihr Zustand überwacht wird, brauchen sie nicht entfernt zu werden.

Bildquelle: http://www.bbrz-gruppe.at/images/news/img_asbestinfo.jpg