Donnerstag, 30. Oktober 2008

Gefährliches Pflaster Bukarest

Evenimentul Zilei (EVZ) berichtet, dass Bukarest in diesem Jahr bereits 1.000 Unfälle, an denen Fussgänger beteiligt waren, im Strassenverkehr zu verzeichnen hat. Davon sind 115 Personen beim Unfall zu Tode gekommen, 900 wurden verletzt. Die Hauptschuld wird den Fussgängern gegeben, die an nicht erlaubten Stellen die Strassen überquert haben sollen. Ein grosser Teil war zwischen 18 und 29 Jahren alt. Die meisten Unfälle sind am Freitag und Sonntag passiert.

Rumänien liegt in Europa an letzter Stelle, was die Strassenverkehrssicherheit (siguranţa rutieră) betrifft.

Für Leser "NRDobrogea" sind die Autofahrer die Schuldigen, denn was haben die auf dem Trottoir zu suchen, so dass keinerlei Platz mehr für Fussgänger bleibt?