Samstag, 6. Juni 2009

Vergifteter Walzertraum

Sonho de Valsa (Walzertraum) - in Brasilien verkaufte Pralinen wurden einer in Olinda bei Recife lebenden kleinen Brasilianerin zum Verhängnis. Ihre Mutter hatte von einem Unbekannten zum "Tag der Verliebten" (Dia dos Namorados) eine Schachtel in Herzform mit 3 dieser Pralinen erhalten. Diese glaubte an einen Scherz, legte die Schachtel beiseite und verbot ihrer Tocher davon zu essen.

Aber Raíssa de Oliveira, 11 Jahre alt, konnte nicht widerstehen. Sie probierte einen Walzertraum. Kaum hatte sie diesen gegessen, spürte sie einen schlechten Geschmack. Weniger als eine Stunde später bekam sie Krämpfe, konnte nicht mehr sehen und fing an zu zittern bis sie das Bewusstsein verlor. Kurz darauf wurde sie mit einem Herzatemstillstand in die Notfallklinik gebracht. Sie konnte wiederbelebt werden und wurde in die Intentensivstation verlegt. Inzwischen hat sie sich soweit erholt, dass sie in eine normale Kinderklinik verlegt werden konnte.

Analysen ergaben, dass die Walzerträume mit Blei (chumbinho), das auch bei der Herstellung von Rattengift verwendet wird, vergiftet waren. Das Paket hatte keinen Absender, inzwischen nimmt man aber an, dass der/die Absender/in die drei im Haushalt lebenden Personen, die kleine Tochter, die Mutter und Grossmutter treffen wollte.

Die Mutter ist Verwalterin in der Hauseigentümergesellschaft und hatte damit wohl einigen Ärger auf sich gezogen. Vielleicht ist der Vergifter in dieser Richtung zu suchen? Oder ist es derselbe, der sich den Spass im Zoo von Recife erlaubt hat?

Informationsquelle: Diario de Pernambuco, Criança vítima de suposto bombom envenenado