Samstag, 25. April 2009

Tiervergifter im Zoo von Recife

Im Zoo von Recife sind in den Monaten Januar bis Februar 3 Tiere vergiftet worden. Die Zoo-Verwaltung hatte die Öffentlichkeit nicht unterrichtet. Einem Zoobesucher fiel das Fehlen der Tiere auf und er alarmierte die Presse. Das zuständige Umweltamt in Recife wurde erst gestern nach den Pressemeldungen eingeschaltet.

Vergiftet wurden ein Reh, ein Flusspferd und eine afrikanische Waterbuck-Antilope. Die Zooverwaltung hat festgestellt, dass die Vergiftung über ein mit Blei (chumbinho) vergiftetes Brot erfolgte. Braunbären, die ebenfalls von einem solchen Brot gefressen hatten, konnten gerettet werden.

Das Personal wurde zu erhöhter Wachsamkeit aufgefordert. Die Überwachungsmöglichkeiten seien aber bei 400.000 Besucher im Jahr sehr eingeschränkt. Die Einrichtungen des Zoos sind veraltet und entsprechen nicht dem neuesten Standard auf diesem Gebiet. Er soll 2010 restrukturiert werden.

Informationsquelle: Diario de Pernambuco, Animais são envenenados no Parque Dois Irmãos