Samstag, 4. April 2009

Sevilla hat jetzt eine Metro

Die Metro von Sevilla ist am Donnerstag eingeweiht worden. Am ersten Tag gab es Freifahrt, ab gestern muss gezahlt werden. Der Ansturm am Einweihungstag war riesig. Es handelt sich um die Linie 1 (Linea 1), die fertiggestellt wurde und das Zentrum von Sevilla vom Südosten nach Westen quert. Weitere 3 Strecken sind noch im Bau oder in Planung.

Wie das wohl weltweit üblich ist, hatten die Nutzer der neuen Metro Probleme mit den Fahrkartenautomaten und Entwertungsgeräten. Zudem funktionierten die Anzeigen nicht, die Ankunft der Züge wurden nach dem Zufallsprinzip angezeigt, die mit der Realität nicht übereinstimmte. Der beliebteste Haltepunkt war bisher "Ciudad Expo" (das Gelände der Expo 1992). Gelegentlich wollten die Türen sich nicht öffnen, so durften an der Station "Plaza de Cuba" die Passagiere sich 6 Minuten eingesperrt fühlen.

Die Sevillaner Jugend zeigte sich sehr begeistert. Sie sehen einen echten Zeitgewinn gegenüber dem Busverkehr. Bemängelt wird nur, dass die Wagen sehr klein und eng sind. Dafür wird aber die hohe Fahrfrequenz (alle 4 Minuten) gelobt.

Auswirkungen auf den Strassenverkehr? Zumindest gestern konnten die Sevillanos keine Veränderung feststellen. Die Strassen waren verstopft wie eh und je. Eine Umfrage des Diario de Sevilla hat bei 5.684 abgegebenen Stimmen ergeben, dass 41% mit Sicherheit die Metro benutzen werden, nur 12% werden es auf keinen Fall tun.

Informationsquelle: Diario de Sevilla, La línea 1 alcanza 30.124 viajeros el primer día que se paga el billete
Siehe auch Der
Kiosk-Sturz von Sevilla