Freitag, 3. April 2009

Autodiebe bingen Millionär ins Gefängnis

Unser Millonär wohnt in Bukarest, er besitzt eine kleine Privatarmee und einige sündhaft teure Autos. Wie es sich für einen Neureichen gehört. Und vor seiner Villa wird ihm sein Mercedes Benz gestohlen. Pech für die Diebe, dass sie mit dem Wagen von den Leibwächtern (bodyguardul) des Millionärs im Bukarester Verkehr entdeckt werden. Die sprangen aus ihrem Fahrzeug und holten sich mit vorgehaltener Waffe den Wagen zurück. Die Diebe wurden ins Auto gepackt und zum Millionär gebracht. Damit der Recht spreche. Und er war sehr grossmütig: Die Diebe haben vor ihm eine schriftliche Erklärung abgegeben und für den Diebstahl um Verzeihung gefleht (cerut scuze). Darauf hat er sie laufen lassen. Der Polizei hat er den Diebstahl nicht gemeldet.

Unser Millionär ist Gigi Becali, zwielichtiger Unternehmer, Politiker und Präsident des Fussballclubs Steua Bukarest. Seine Person war bereits Thema meines Blogs. Die grossmütige Tat macht ihm jetzt zu schaffen. Die Autodiebe haben ihn nämlich angezeigt, wegen Freiheitsberaubung. Nun wurde er gestern deswegen verhaftet. Seine Villa wurde zu diesem Zweck von einem Grossaufgebot der Polizei gestürmt. So wie es derzeit aussieht muss er nach einem 7-stündigen Verhör vorläufig für die nächsten 29 Tage im Gefängnis bleiben.

Nur wegen der Diebe? Könnte man sich fragen. Gegen Becali laufen bereits viele Ermittlungen. Er ist Spezialist für schräge Geschäfte und weiss wie man mit Korruption weiterkommt. Auf diese Weise ist er auch gross geworden. Bislang hat es aber nicht gereicht, ihm etwas anzuhängen trotz der laufenden Verfahren im Fall "Valiza" (Koffer) und "Doi s’un sfert" (2 und ein Viertel). Im letzteren Fall war Becali der Anzeigende. Gegen den Millionär Puiu Popoviciu. Es ging um Grundstücksgeschäfte, bei denen Becali zu kurz kam. Popoviciu wurde nämlich Ende März deswegen verhaftet, aber nach einem Tag wieder auf freien Fuss gesetzt. Popoviciu wurde nicht nur allein vor Gericht geladen, mit ihm wurden auch Cornel Serban, der Chef des Geheimdienstes DGIPI (serviciu secret) und Petre Pitcovici, Leiter der operativen Abteilung der Allgemeinen Direktion im Kampf gegen Korruption (Directia Generala Anticoruptie) vom Gericht vernommen.

Vielleicht hat er sich hier mit einer Gruppe vom gleichen Kaliber angelegt, die aber die stärkeren Karten haben. Becali also der rumänische Chodorkowski? So würde er sich gerne sehen. Laut einem rumänischen Geheimdienstler ist das, was zur Zeit in diesen Kreisen in Rumänien läuft, nur die Spitze des Eisberges.

Informationsquelle: Romania Libera, Culisele arestarii lui Gigi Becali. Unul dintre scenarii: razbunarea "Doi si-un sfert"
Sieh auch Blog "Kurznachrichten": Steaua-Präsident Gigi Becali verhaftet