Samstag, 29. November 2008

Der Kiosk-Sturz von Sevilla

"Quioscazo" meldet "ABC" Sevilla und meint damit das Unglück, das vor 3 Tagen beim Bau der U-Bahn (Metro) passiert ist. Die Spanier neigen dazu bei allem was gross und riesig ist, die Endung "..azo" zu benutzen. So wird aus dem "Quiosco", also dem Kiosk, ein riesen Kiosk in Form von "Quioscazo". Das allein erklärt allerdings den benutzten Ausdruck nicht.

Am Mittwoch hat sich an der Puerta de Jerez mit einem lauten Knall ein Loch in der Erde aufgetan und einen Zeitungskiosk und zwei Strassenlaternen mit in die Tiefe gerissen. Also dürfte der Sinn des "Quioscazo" eher der "Kiosk-Sturz" sein. Glücklicherweise kam keine Person zu schaden. Man weiss nur, dass das plötzliche Loch auf den Metro-Bau in Sevilla - sollte am 20. Dezember in Betrieb gehen - zurückzuführen ist. Ansonsten hält sich die Stadtverwaltung und das ausführende Unternehmen über die Gründe des Unglücks bedeckt. Der Bürgermeister (alcalde) hat trotzdem Nerven, er meint das wäre bei dem Typ von Arbeiten halt üblich («habitual en este tipo de obras»).

Bild: Ort des Unglücks; Quelle: http://www.abcdesevilla.es/sevilla/noticias/200811/28/Media/dia-siguiente/socavon--253x190.JPG