Samstag, 7. März 2009

Brüssel lernt die Katalanen kennen

10.000 Menschen - nach Angaben der Organisatoren - 3.000 nach Angaben der belgischen Polizei haben heute in Brüssel für das Selbstbestimmungsrecht (katalanisch: l'autodeterminació) der Katalanen bzw. die Unabhängigkeit Kataloniens demonstriert. Der Marsch wurde von der Bürgerplattform "Deu mil a Brussel.les per l'autodeterminació de la nació catalana" (10.000 nach Brüssel für die Selbstbestimmung der katalanischen Nation) organisiert. Der Protestmarsch hatte das Ziel, dass 10.000 Katalanen in der Hauptstadt der Union ihre Forderung nach Unabhängigkeit geltend machen.

Der Marsch begann heute morgen um 9 Uhr. Die Demonstranten schwenkten die Fahnen Kataloniens, aber auch die anderer europäischen Regionen ohne eigenen Staat wie Flandern und das Baskenland. "Volem l'Estat propi!" (wir wollen einen eigenen Staat) und "We want a Catalan state" war das Motto. An Rufen war zu hören: "español quien no vote" (spanisch wer nicht wählt), "Catalonia is not Spain", "independence for Catalonia" und es wurde die Hymne Kataloniens, 'Els Segadors', gesungen. Die Demonstration verlief aber friedlich und hatte fast Volksfestcharakter.

Der Initiator der Bewegung, der Professor der Universität von Barcelona, Enric Canela, war mit der Demonstration zufrieden: "Wir sind hier um unser Recht auf Selbstbestimmung auszuüben, damit uns die ganze Welt hört". Da war der Kandidat der Partei ERC (Esquerra Republicana) für die Wahlen zum Europaparlament schon ein bisschen deutlicher: "Das Einzige, was wir machen wollen ist das, was bereits Millionen Europäer gemacht haben. Es ist unerlässlich, dass Europa den Prozess der Selbstbestimmung von so vielen Völkern voranbringt und nicht allein die von Katalonien".

Informationsquellen: La Vanguardia, Miles de personas se manifiestan en Bruselas por la independencia catalana ; Avui, Milers de catalans marxen a Brussel·les per l'autodeterminació