Mittwoch, 7. April 2010

Bulgarien wehrt rumänische Invasion durch Nahrungsentzug ab

Osterferien, an denen wollen auch die Rumänen verreisen. Natürlich sollte es inzwischen schon das Ausland und das zu sehr günstigen Preisen sein. So etwas bietet der Nachbar Bulgarien. Nach den jahrelangen Enttäuschungen über den Service und die Preise an der eigenen Schwarzmeerküste, wurde an den diesjährigen Ostern die bulgarische Schwarzmeerküste von rumänischen Touristen fast überrannt. Genauso schnell wie das Volk zu Hauf an den gleichen Ort rennt, genauso schnell sinkt natürlich die Einstellung zum Service am Empfangsort.

Nicht anders ging es auch vielen Rumänen, die über Ostern Hotels in der Gegend um Varna gebucht hatten. Die Hotels waren voll mit Rumänen, die hier für 3-4 Tage eine richtige Oster-Sause erleben wollten. Nur 22 Euro pro Tag kostete der Aufenthalt in einem 4-Sterne Hotel namens Sfânta Elena, das im gleichnamigen Ort steht. In den 22 Euro war sogar alles "all-inclusive". Was kann man dafür bekommen? Die rumänischen Touristen erfuhren es am eigenen Leibe: "Miserables Essen in unzureichenden Mengen, Alkohol und Erfrischungsgetränke schlechtester Qualität, mieser Service und Angestellte, die nur mit Schulterzucken auf die Beschwerden der Kunden antworteten. Am dritten Feiertag gab es dann gar kein Essen mehr. Die hungrigen Touristen waren jetzt zu allem bereit. Das Restaurantpersonal verschanzte sich angesichts der brenzligen Situation in der Küche und sah sich zu keinerlei Erklärungen bereit. Ein durchgedrehter Tourist demolierte 2 Teller, worauf ein Kellner auf den Plan trat und versuchte mit 4 Omeletts und mit Resten von Lammbraten die Situation zu retten. Das war eindeutig für die 30 wartenden hungrigen Mäuler zu wenig. Zur Bekämpfung der Revolutionsstimmung gab das Hotel Alarm und die Polizei eilte herbei und verhaftete den Teller-Zerstörer. Als sie ihn abführen wollten, rastete der Rest der rumänischen Touristen aus. Es gab einen Auflauf, die Menge beschimpfte Polizei und Hotalangestellte und verlangte: "Der Hoteldirektor soll kommen! Die machen sich einen Scherz mit uns! Das Geld habt ihr schon genommen, ihr Diebe! Das ist eine Schande. Pro-TV (rumänischer privater Fernsehsende) wird kommen und sich das ansehen." Und so machten sie sich auf rumänisch, bulgarisch, englisch und sogar russisch Luft. Das wüste Geschrei beeindruckte die Polizei, sie zog sich ohne den Übeltäter zurück.

Ein Repräsentant einer grossen rumänischen Reiseagentur, die Reisen nach Bulgarien verkauft, sagte dazu: "Das was da passierte war ein einmaliger Zwischenfall, glauben sie mir das. Kommen sie in andere Hotels und sie werden sehen, dass die Leute sehr zufrieden sind. Ich weiss nicht, was da passiert ist, aber ich glaube es hing mit einer schwachen Organisation innerhalb des Hotels zusammen."

Informationsquelle: Evenimentul Zilei, Ofertă de Paşte la bulgari: Sejur cu scandal