Samstag, 23. Mai 2009

"All inclusive" scheitert in Rumänien

Die rumänische Hotel- und Gastronomiewirtschaft hat in der vergangenen Saison versucht wie an andern Touristenorten "all inclusive"-Pakete zu verkaufen. Der Versuch hat sich als zu teuer herausgestellt, die Hoteliers mussten 20 bis 30% Mehrkosten verkraften. Als Grund wird genannt, dass die Lebensmittel in Rumänien wesentlich teurer sind wie in der Türkei, wo die "all inclusive"-Pakete am häufigsten angeboten werden.

Es gibt aber auch noch andere Gründe:
  • Bei den Rumänen scheint das Paket sehr beliebt zu sein und sie nutzen es sehr grosszügig und stopfen bis zum Abwinken alles in sich hinein. Zudem laden Personen, die bezahlt haben, noch weitere Freunde zum Mitessen ein.
  • Die rumänischen Touristenorte bieten noch wenig Freizeitmöglichkeiten. Da bleibt als grösster Sport das Essen. Bei "all-inclusive" hat man damit die Möglichkeit, den ganzen Tag diesem Hobby zu frönen.

Das Experiment ist damit wohl gescheitert, die meisten Betriebe rücken von diesem Angebot wieder ab.

Informationsquelle: Romania Libera, Serviciile all inclusive, nerentabile pentru Romania