Freitag, 23. April 2010

Braslianischer Senatspräsident erklärt den Brasilianern den Ausbruch des Eyjafjallajökull

José Sarney, brasilianischer Senatspräsident, veröffentlichte einen Artikel in der Zeitung Folha do São Paulo mit dem Titel "Der Vulkan Eyjafjallajokull". Er nimmt diesen Anlass zu einigen philosophischen Betrachtungen über Naturkatastrophen und das Schicksal Brasiliens.

Der Kern seiner Aussagen bezieht sich auf die Aschewolken, die der isländische Vulkan in den Himmel Europas spie. Sarney dazu: "... sie stiegen bis in 11 km Höhe und bewegten sich langsam in den nordischen Himmel und danach verteilten sie sich über den ganzen europäischen Luftraum. ... mehr als 100.000 annullierte Flüge in 6 Tagen, die 1,2 Millionen Passagiere betrafen, ein Luftfahrt-Chaos."

Zum Schluss dieser weitreichenden Erkenntnisse kehrt er nach Brasilien zurück. Seine Bemerkungen in Auszügen: "Wir, Brasilianer, gewöhnt an die schweisstreibende Hitze .... wir priesen uns immer, dass Gott uns vor den gewalttätigen Elementen der Naur verschont hat: Vulkane, Orkane, Erdbeben....aber wir sind nicht frei von Dürreperioden noch von Überschwemmungen. Und von der Rassenvermischung, die uns den Mulatten geschenkt hat!"

Letzterer Satz sieht sehr nach Rassismus in bester brasilianischer Herrentradition aus. Blogger Josias de Souza von der Folha Online ist sichtlich genervt von den schulmeisterlichen Belehrungen des Herrn Sarney und er erzählt uns einen alten brasilianischen Witz:

"Als Gott die Welt schuf, verteilte er die Plagen und wurde dabei von einem Engel beobachtet. Hier werde ich die USA hinsetzen, es wird Erdbeben und Orkane geben. Hier wird Europa sein, auch die bekommen einige Erdbeben und Orkane. Hier Asien mit Wüsten, Erdbeben und Tsunamis.

Und dort, was kommt dorthin? wollte der Engel wissen. Brasilien, antwortete der Allmächtige. Und es wird keinerlei Naturkatastrophe geben? Naturkatastrophen, nein. Aber, wenn du die Politiker siehst, die ich dahin stecken werde..........."

Brasilianer sind der Überzeugung , dass brasilianische Politiker jede Naturkatastrophe übertreffen. Und dies gilt im besonderen Masse für die Sarney's. Folha Online macht Werbung für das Buch mit dem Titel "Ehrenhafte Banditen". Palmerio Dor schreibt darin über den Sarney-Clan, die Hintergründe ihres Aufstiegs, ihre Bereicherung und Übernahme der regionalen Macht im Bundesstaat Maranhão.

Sie auch Blogbeitrag: Atos secretos - Korruption auf brasilianisch

Informationsquelle: Blog do Josias de Souza, Folha Online, Sarney, Deus, os flagelos naturais e a sorte do Brasil