Samstag, 17. April 2010

Wir sind alle radioaktiv, deshalb keine Angst, liebe Brasilianer

Das Haus der Wissenschaft der Bundesuniversität von Rio de Janeiro hat unter diesem Wahlspruch in Zusammenarbeit mit der Nationalen Kommission für Nuklearenergie Brasiliens (CNEN) eine Ausstellung fertiggestellt, die die Besucher auf "spielerische Weise" an die Vorteile der Nuklearenergie heranführen soll. So wird gezeigt, dass schon seit dem Aufkommen der Menschheit man sich in einem nuklearen Kontext befand und dass die Strahlung auch positive Auswirkungen haben kann, solange man sie im Gleichgewicht anwendet.

Der Verantwortliche der Ausstellung erklärt, dass jedes menschliche Wesen radioaktiv ist, genauso wie die Welt und das Universum. "Das Motto unserer Ausstellung ist, dem Publikum auf spielerische Art und Weise die hauptsächlichen Anwendungsbereiche dieser Energie im Alltag zu zeigen, damit es sich ein Werturteil über deren generellen Bedeutung für die Menschheit machen kann und ein Verständnis dafür bekommt, dass wir ständig mit dieser Energie zusammenleben", erklärt er.

Damit will man gegen eine "Mythos" über die Nuklearenergie und seine Nützlichkeit im öffentlichen Bereich angehen. Der Mythos besteht nach Ansicht der Verantwortlichen darin, dass die Nuklearenergie immer nur verbunden mit dem Unfall von Tschernobyl, der Bombe von Hiroshima und jetzt dem iranischen Nuklearprogramm diskutiert werde.

Zielgruppe sind Schulklassen. Man braucht die junge Generation, damit die brasilianischen Nuklearambitionen nicht etwa in schädliches Gegenfeuer der Umweltschützer geraten. Schliesslich setzt man da auf Atomkraftwerke und schliesst den Griff auf die Atombombe nicht aus.

Informationsquelle: Jornal do Brasil, Exposição na Casa da Ciência desmistifica a energia nuclear