Mittwoch, 26. November 2008

Sofortige Verfussgängerung!

¡Peatonalización ahora! Im Titel ist das etwas grob übersetzt, es bedeutet in besserem Deutsch: Einrichtung von Fussgängerzonen jetzt!

Dies verlangen die "Ecologistas en Acción de Sevilla" (Umweltschützer in Aktion von Sevilla). Die Aktion unter dem oben erwähnten Titel wurde im Oktober dieses Jahres gestartet. Die Umweltschützer verstehen sich als eine Bürgerbewegung (Plataforma Ciudadana) für die Einrichtung nicht nur von Fussgängerzonen, sondern auch von Fahrradwegen. "Diese Kampagne ist eine Antwort auf all jene, die einmal mehr versuchen, die Schliessung (el cierre) des Verkehr im historischen Zentrum zu verhindern", sagen die Organisatoren. Den Gegnern wird vorgeworfen, dass Sevilla inzwischen im 21. Jahrhundert angekommen ist, dass der Kampf gegen den Klimawandel (cambio climático) und für eine Verbesserung der Umweltqualität in Sevilla nicht weiter warten können.

Wer die engen Strassen im Zentrum von Sevilla kennt, wundert sich ohnehin schon lange, dass der Autoverkehr in dieser Zone bisher erst teilweise eingeschränkt wurde.

Zur Zeit tobt ein Kampf um die Umbau der Calle Asuncion (Stadtteil Los Remedios) in eine Fussgängerzone. Die Gegner haben ebenfalls eine Bürgerbewegung organisiert und können laut "Diario de Sevilla" bereits 5.000 Unterschriften dagegen vorlegen. Die Argumente sind wie könnte es anders sein: Fehlende Parkplätze, eingeschränkte Beweglichkeit des Verkehrs und fehlende Sicherheit, denn in einer stillgelegten Strasse könnten illegale Märkte entstehen.