Donnerstag, 27. November 2008

Rio fürchtet sich vor dem Sommerregen

Dies ist nicht verwunderlich, nachdem es derzeit in Südbrasilien und auch in Petropolis vor den Toren von Rio zu schweren Überschwemmungen gekommen ist. Die "chuvas de verão" (Sommerregen) stehen vor der Tür und nach Ansicht des neu gewählten Bürgermeisters (prefeito), Eduardo Paes, liegt die Priorität während seiner Amtszeit auf der Erhaltung und Pflege der Stadt Rio.

Die neue Verwaltung arbeitet bereits an einem Notfallplan, um dem Sommerregen begegnen zu können.

Der zukünftige Bürgermeister definiert die Probleme wie folgt: "Es gibt keine Reinigung der Abwasserkanäle und Säuberung der Flüsse und auch die Strassen werden nicht gereinigt. Die Stadt ist sehr verwahrlost (abandonada) und wir stehen deshalb vor einer schwierigen Situation im Sommer, der Jahreszeit mit den heftigsten Regenfällen. Aber wir hoffen, dass wir die Zeichen verstanden haben."

Bildquelle: http://marcelotas.blog.uol.com.br/images/cicarelli_chuva.jpg