Dienstag, 27. Dezember 2011

Barcelona: Gratis-Parken für Brave statt nachhaltige Mobilität

Barcelona besitzt eine “Area Verde” , auf katalanische “Area Verda”. Übersetzt bedeutet dieser Begriff, dass es sich um eine “Grünfläche” handelt. Falls man das mit einem Park verwechseln sollte, dann wird man enttäuscht. Bei diesem Begriff handelt es sich um die Parkplatzregelung der Stadt. Die Stadtverwaltung beschreibt den Begriff wie folgt: Die “Area Verde” wurde in Barcelona im Mai 2005 eingerichtet. Sie setzte den Schwerpunkt der Stadtverwaltung auf eine Politik der nachhaltigen Mobilität. Es handelt sich um ein integriertes System, das das Parken auf der Straße wie auf den Grünflächen regelt. Insbesondere geht es um die blauen Zonen, die Plätze zum Laden und Entladen, Motorradparkplätze und andere reservierte Flächen.

Seit einiger Zeit hat Barcelona ein sehr dem motorisierten Verkehr zugetanes neues Stadtparlament. Verkehrsbeschränkende Maßnahmen der Vorgänger-Verwaltung werden nach und nach – man hatte es schließlich im Wahlkampf versprochen – zurückgenommen. Neuestes Geschenk an die Autofahrer: Alle Fahrzeughalter, deren Fahrzeuge in Barcelona zugelassen sind und die im letzten Jahr keine Verkehrsstrafe erhielten, dürfen im kommenden Jahr gratis parken! Nach ersten Berechnungen handelt es sich um etwa 70% der Bewohner Barcelonas, die in den Genuss dieses Geschenkes kommen. In Fahrzeugen ausgedrückt sind es 153.000 Fahrzeuge die kostenfrei in der Stadt abgestellt werden dürfen. So sieht ein Anreiz zur Autobenutzung in der Stadt aus.

Für die Stadtverwaltung ist der finanzielle Verlust angeblich verkraftbar. Schließlich werden im Gegenzug die Tarife für den öffentlichen Nahverkehr um 10% erhöht. Nachhaltige Verkehrspolitik sieht anders aus. Die neuen Verantwortlichen in der Stadtverwaltung sind Gefangene ihrer eigenen Wahlpropaganda. Die Vorgänger hatten erkannt, dass ohne Einschränkung des privaten Verkehrs der Weg endgültig ins Chaos führt. Die Stadt ist schon seit Jahren im Würgegriff des motorisierten Verkehrs. Die herrschende politische Kurzsichtigkeit widerspricht allen sinnvollen Verbesserungen des Stadtverkehrs Hohn und wird noch teuer von der Stadt bezahlt werden müssen.

Siehe auch:
Barcelona und das motorisierte Zweirad
Dicke Luft in Madrid und Barcelona
"Maldita Diagonal!" oder wie macht man Barcelona lebenswerter

Informationsquelle:
Barcelona regala el área verde a los buenos conductores – El Periódico