Montag, 6. Juli 2009

Klimaanlage macht Spanier krank

Die Hälfte der Erkrankungen im den spanischen Büros (oficinas) in Hochsommer wird durch die Klimaanlagen verursacht. Hohe Temperaturen in der Strasse und 15 bis 20 Grad weniger am Arbeitsplatz, dem Kino oder oft auch zu Hause, diese brüsken Temperaturwechsel provozieren Schnupfen (catarros), Heiserkeit (afonías), Kopfschmerzen (dolores de cabeza) und Muskelverspannungen unter anderem. Der Vizepräsident der spanischen Apothekervereinigung erklärt dazu, dass man im Sommer gewöhnlich von hohen auf niedrige Temperaturen in kurzer Zeit wechselt und das kann zu Erkältungskrankheiten führen.

Nach einer Studie des europäischen Komitees zur Erforschung der Erkältungskrankheiten (Comité Europeo para el Estudio del Resfriado) aus dem Jahre 2001 leidet jeder Spanier im Durchschnitt jährlich zweimal an einer Erkältungskrankheit, das bedeutet 80 Millionen Erkältungskrankheiten im Jahr. Die Experten konnten 3 Spitzen feststellen, an denen die Erkältungskrankheiten häufig festzustellen waren: Zu Beginn des Schuljahres im Oktober, in den Hauptmonaten des Winters und im Sommer, der mit 20% der jährlichen Erkältungskrankheiten vertreten ist.

Informationsquelle: El Pais, El aire acondicionado causa dos millones de resfriados