Donnerstag, 9. Juli 2009

Die miesesten Touristen der Welt

sind laut einer Umfrage, die TNS Infratest für Expedia bei Hoteliers durchgeführt hat, die Franzosen.

Ihre Fehler? Die Franzosen sind Nörgler (râleurs), Geizhälse (pingres ) und Rüpel. Und wie wenn das noch nicht genug wäre, machen sie nicht die geringste Anstrengung eine ausländische Sprache zu benutzen. Sie haben Schwierigkeiten sich in Englisch auszudrücken und sind schwer verständlich, weil sie englische und französische Wörter durcheinanderwerfen, um sich verständlich zu machen. Sie geben nicht gerne Trinkgeld und beklagen sich über jeden Dreck. Und um noch eins drauf zu setzen, bekräftigen die gefragten Hoteliers, dass die "französische Höflichkeit (courtoisie) Vergangenheit ist und die Franzosen nicht mehr über das "savoir-vivre" verfügen. Lediglich im Bereich der Diskretion wird den französischen Touristen eine gute Note gegeben.

An der Spitze der beliebtesten Touristen liegen die Japaner, Engländer und Kanadier. Die Kanadier haben Deutschen vom dritten Platz verdrängt und die Engländer sind innerhalb eines Jahres vom 30. auf den 2. Platz vorgerückt. An ihnen wird geschätzt, dass sie sehr grosszügig sind. Schlecht weg kommen die Reisenden aus dem Mittelmeerraum, sie liegen zum dritten Mal hintereinander auf den letzten Plätzen. Hinter den Franzosen liegen noch die Spanier und Griechen.

Die Stellungnahmen der französischen Leser zu diesem Thema sind sehr zahlreich. Dass die Engländer auf den zweiten Platz kommen, das können sie allerdings nicht verstehen. Leser Elfada soll hier stellvertretend zitiert werden: "Die Briten verreisen normalerweise in zahlreichen Horden und total alkoholisiert. Um es klar zu sagen, sie sind die einzigen die sich derart benehmen!".

Informationsquelle: Libération, Les Français réélus «pires touristes au monde»

Reblog this post [with Zemanta]