Sonntag, 1. Mai 2011

Konkurrenzkampf am Schwarzen Meer

Der heutige 1.Mai steht am westlichen Schwarzen Meer im Zeichen des Kampfes um die Touristen. Da im letzen Jahr die rumänische Küste gegenüber Bulgarien den Kürzeren gezogen hatte, wollte man dieses Jahr den Kampf wieder aufnehmen. Wenigstens die eigenen Landsleute sollten da bleiben, wo sie auch verstanden werden. Aus diesem Grund hat die rumänische Regierung sogar ein Gesetz erlassen, das alle touristischen Einrichtungen  am Schwarzen Meer verpflichtet, ihre Einrichtungen spätestens an diesem Wochenende zu öffnen.

Zur Zeit läuft die Partie "All inclusive" gegen "Bier & Mici". "Mici" sind eine rumänische Spezialität, gegrillte Hackfleischröllchen aus Schaf- und Schweinefleisch. "All inclusive" steht für die bulgarischen Hotels, die mit diesem Produkt scheinbar besonders gute Erfahrungen gemacht haben. Welcher Rumäne kann dem Angebot einer Übernachtung plus kostenloser Verpflegung für 18 Euro widerstehen? Obwohl man im vergangenen Jahr mit diesem Angebot nicht unbedingt die besten Erfahrungen gemacht hatte. Die rumänische Hotellerie hält in Mamaia mit folgendem Angebot dagegen: 3 Übernachtungen im Einzelzimmer in einem 4-Sterne-Hotel, Brunch und Grill am 1. Mai, Entspannungsmassage und Verschönerungssitzung für 1.225 Lei (300 Euro). Die Rumänen geben frank und frei zu, dass die Bulgaren ihnen bezüglich des Services einiges voraus haben. Kann das also unter diesen Umständen gut gehen mit einer Stärkung des rumänischen Tourismus?

Es sieht nicht so aus. An Ostern haben bereits 13.000 Rumänen die Grenze Richtung Süden überquert, um bei ihren Nachbarn einen Kurzurlaub zu verbringen. Den Rumänen bleibt nur als einziger Trost der Billigurlaub. Es gibt auch einen "Studenten-1.Mai", an dem sich mittellose Hochschulbesucher einen kurzen Strandurlaub gönnen. Zum Beispiel in Costineşti und Vama Veche können sie in einem 3-Sterne-Hotel für 20 Euro übernachten oder am Strand im Zelt sogar kostenlos. Wenigsten 30% Belegung bräuchten die rumänischen Hotels, um einigermassen rentabel zu sein. Wenn die Touristen nicht kommen, dann wird die Saison am rumänischen Strand auch vorläufig schon wieder vorbei sein. Die Hotels werden - egal ob es der Staat so will oder nicht - ihre Einrichtung schließen und versuchen, im Sommer alles nachzuholen.

Siehe auch:
Die traurige Gestalt des Florin Nedelea im Meer der Niedertracht

Informationsquelle:
1 Mai la mare - micii româneşti contra all inclusive bulgăresc | Romania Libera