Sonntag, 29. Mai 2011

Chinesischer Gastwirt begeht in Barcelona wegen Behördenwillkür Selbstmord

Im peripheren barceloniner Stadtteil Esplugues de Llobregat, in dem sich auch die Deutsche Schule befindet, gibt es ein chinesisches Restaurant namens "Wok Han". Das Restaurant fand nicht den Gefallen der Anwohner. Sie beklagten sich über "Gerüche" und schickten dem Inhaber die Gesundheitsinspektion auf den Hals. Die tat ihre Pflicht, aber nicht nur einmal oder zweimal, sondern am laufenden Band. Solange bis der Inhaber in seiner Verzweiflung Selbstmord beging.

Dies rief die chinesische Kolonie in Barcelona auf den Plan, die mehrere Demonstrationen gegen das Verhalten der Behörden vor dem Rathaus von Esplugues abhielt. Nach dem Tod des Inhabers waren alle sehr betroffen. Die Rechtsanwälte, Vertreter des katalanischen Verbandes kleinerer und mittlerer Unternehmen (Pimec) sowie verschiedene Gruppierungen im Gemeinderat beklagten einen "übertriebenen Eifer" der Behörden. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die anzeigenden Beschwerdeführer, die im Wohnblock wohnten, wo sich das Restaurant befand, Angestellte im Rathaus waren. Aus dieser Position heraus gelang es ihnen, die Behörden gegen den Chinesen auf Trab zu halten. Jetzt wird gegen sie wegen Amtsmissbrauch und illegaler Einflussnahme ermittelt. Der Bürgermeister stellt sich allerdings schützend vor sie.

Die Famile hat er erklärt, dass sie 300.000 Euro investiert habe, um das Problem des Essengeruchs zu lösen. Sie ist überzeugt davon, dass die Beschwerdeführer um jeden Preis die Schliessung des Lokals erreichen wollten, weil sie eine Wertminderung ihrer Wohnungen durch das Restaurant befürchteten.

Jetzt ist das Lokal mit Segen der Gemeindeverwaltung wieder geöffnet worden. Die Familie des Verstorbenen, das Konsulat Chinas in Barcelona, die Vereinigung der chinesischen Unternehmern in Katalonien und Pimec verkündeten die Botschaft in einer Pressekonferenz. "Ich bin zufrieden über die Wiederöffnung  des Lokals, aber im Grunde bin ich empört, weil die Gemeindeverwaltung in diesem Fall am Rande der Legalität handelte", erkärte der Präsident der Unternehmervereinigung Pimec. Die chinesische Vizekonsulin bedauerte, dass ihnen in diesem Fall die Hände gebunden waren. Es sei nur möglich gewesen, Rechtswanwälte einzuschalten.


Informationsquelle
Esplugues permite ahora reabrir el 'wok' que cerró por presión vecinal-Barcelona-El Periódico