Mittwoch, 18. November 2009

Securitate will 50% vom Literatur-Nobelpreis

Radu Tinu, ehemaliger stellvertretender Securitate-Chef des Kreises Timis, war in der Ceausescu-Zeit auf Herta Müller angesetzt. Seine Aufgabe war es ausländische Studenten und Künstler zu überwachen und dabei hatte er auch ein besonderes Auge auf Herta Müller zu werfen, die als "problematisches Element" für das damalige Regime angesehen wurde.

Tinu durfte sich jetzt gegenüber der Zeitung "Adevarul" äussern. Er behauptet, dass er ein grosser Liebhaber der Literatur sei und alle Bücher von Herta Müller gelesen habe. Nach seiner Ansicht gäbe es aber genügend andere, wertvollere Schriftsteller, die den Nobel-Preis verdient hätten. Wörtlich: „Ich freue mich, dass der Nobelpreis für Literatur von einer Personen gewonnen wurde, die in Rumänien geboren ist. Aber als leidenschaftlicher Leser sage ich, dass die Werke von Herta Müller weit unter denen anderer Schriftsteller liegen, mit denen wir gekämpft haben."

Der verdiente Quäler des Volkes erdreistet sich sogar, 50% der finanziellen Seite des Nobelpreises für die Securitate zu fordern! "Herta Müller fabuliert viel in ihren Romanen. In der Praxis schreibt sie aus der Erfahrung von andern Personen. Sie wurde von der Securitate nicht belästigt. Leider litt sie an einer Psychose. Sie schreibt, dass sie von einem Sekuristen namens Pelea ausgezogen wurde. Vielleicht bezieht sie sich auf Oberst Pele, aber der ist ihr nicht begegnet. Ich war sein Chef und ich sage, dass er nie mit ihr gesprochen hat", bläht sich Herr Tinu auf. Die Ausreise von Herta Müller im Jahre 1987 habe er mit Leichtigkeit verkraftet, denn die Schrifstellerin wäre nur ein "Ästchen" (ghimpe) für die Offiziere gewesen.

Es ist schon erstaunlich, dass sich ein ehemaliger Staatsterrorist soweit heraushängen darf. Man sieht, dass diese Art von Leuten nichts gelernt hat. Grossmäulig geben sie sich auch noch als Literaturkenner aus, dabei verstehen sie es nur, andere Leute zu diffamieren und zu terrorisieren.

Siehe auch Blogbeitrag: Die Securitate, Herta Müller und die Banater Schwaben

Informationsquelle: Adevarul, EXCLUSIV Şeful securiştilor care au urmărit-o pe Herta Muller: „Are o psihoză. Fabulează mult!”