Mittwoch, 11. April 2012

Große Verwunderung in GB: Viele Reiche zahlen wenig Steuern!

Der Sprecher des britischen Premierministers gab dem Staunen seines Vorgesetzten Worte: “Einige wohlhabende Bürger umgehen systematisch ihre Steuerpflicht, indem sie Spenden an Phantom-Wohlfahrtsunternehmen absetzen können”. Zuvor hatte sich bereits der britische Schatzkanzler George Osborne schockiert gezeigt, dass einige der reichsten Bürger des Landes so gut wie keine Einkommenssteuer zahlen. Er habe “anonymisierte” Anträge auf Steuererstattung von Multimillionären gesehen, die durch Nutzung von aggressiven Steuervermeidungsstrategien ihre Steuerzahlung dramatisch reduzieren konnten.

Das königliche Amt für Steuern und Abgaben, HMRC, hat herausgefunden, dass die Reichen im Schnitt 10% Steuern auf ihr Einkommen bezahlen. Die Regierung will jetzt die Absetzungsmöglichkeiten kappen.  In die Bresche für die Reichen werfen sich jetzt deshalb Wohlfahrts- und sogenannten philanthropische Organisationen, die jetzt befürchten, dass der Spendenfluss aufhört und sie ihre Tätigkeiten einschränken müssen.

In Großbritannien tobt nun ein heftiger Streit zu diesem Thema. Hintergrund ist, dass die Regierung beschlossen hat, den bisherige Spitzensteuersatz von 50% um 5% abzusenken. Das kontrastiert natürlich sehr schlecht zur Steuermoral der Wohlhabenden, von denen viele sich um den Spitzensteuersatz herumgemogelt haben. Die Bürger und Bürgerinnen mit geringem Einkommen werden jedoch über viele neue Gesetze zur Kasse gebeten. Eine ganz unangenehme Situation für den Schatzkanzler, den ohnehin viele für einen Schnösel halten.

Richard Murphy, Steuerexperte, erklärt in seinem Blog die Lage:
“Ich habe mit vielen Journalisten gesprochen und viele denken, dass Osbornes Äußerung, dass er erstaunt über den Umfang der Steuervermeidung sei, reine Heuchelei ist. Kein einziger von ihnen hielt das Problem der Steuervermeidung für ein kleines Problem. Keiner hat geglaubt, dass die Steuervermeidung so gering sein könne, wie das HMRC bisher behauptet habe. Kein einziger nahm George Osborne die Überraschung über die Steuervermeidungspraktiken ab….. Und was muss jetzt getan werden? Die offensichtlichste Antwort ist Handeln. Er hat sich jetzt selbst unter Druck gesetzt als der Mann, der etwas tun muss – nach allem was passiert ist, die schockierte Nation fordert das”.

Sparmaßnahmen, hochverschuldeter Staat und Reiche, die sich kompetent vor Steuerzahlungen drücken, das passt nicht zusammen.

Siehe auch:
Letzte Ausfahrt Liechtenstein
Wie die britische Regierung die Schnorrer bestrafen will und dabei die arbeitende Bevölkerung in die Armut treibt

Informationsquelle
George Osborne 'shocked' at level of tax avoidance among wealthy – The Guardian
The only thing that will surprise us about George – Tax Research UK