Donnerstag, 9. Dezember 2010

Schwangere Weltmeisterin wird verhaftet

Spitzensportler können scheinbar nicht vom Doping lassen. Wie eine Bombe hat in Spanien jetzt die Verhaftung der ehemaligen Leichtathletik-Welt- und Europameisterin über 3.000 m Hindernis, Marta Domínguez, eingeschlagen. Mit ihr zusammen wurden ihr Trainer César Pérez, der Trainer Manuel Pascua Piqueras, Trainer der derzeitigen Europameisterin über 1.500 Meter, Nuria Fernández, und der berüchtigte Dopingarzt Eufemiano Fuentes im Rahmen der "Operation Galgo"verhaftet. Bei den Verhafteten sollen Dopingmittel der neuesten Generation gefunden worden sein. Die Festgenommenen werden auch beschuldigt, anderen Sportlern Dopingmittel besorgt zu haben. Gleichzeitig wird ihnen auch Geldwäsche vorgeworfen.

Marta Domínguez ist auch Vizepräsidentin des Spanischen Athletik-Verbandes  (Federación Española de Atletismo). Sie nimmt zur Zeit nicht an sportlichen Wettkämpfen teil, da sie schwanger ist.  Eigentlich hatte sie die feste Absicht bei den Olympischen Spielen 2011 in London wieder dabei zu sein. Am 17. August 2009 bei den Weltmeisterschaften in Berlin holte sie sich die Godmedaille über 3.000 m Hindernis und lief dabei Jahresweltbestzeit. Sie hatte einen Ruf als ehrgeizige, mutige Athletin, dies es mit den Besten der Welt aufnehmen konnte. Bekannt war sie durch ihre Fähigkeit, immer zu grossen Veranstaltungen in Top-Form zu sein. Sie ist ein Produkt der sogenannte Schule von Palencia, der auch die Athleten Mariano Haro, Santiago de la Parte, Isaac Viciosa, Ana Isabel Alonso, die Brüder Cándido und Javier Alario, Angelines Rodríguez und Dolores Rizo, unter anderem angehörten.

Die Schule von Palencia scheint also auch eine Doping-Schule gewesen zu sein. Ein Doktor, der schon seit Jahren zur Doping-Mafia in Spanien gehört, Eufemiano Fuentes, ist auch wieder voll dabei. Es gibt wohl kaum einen bekannten Sportler in Spanien, der nicht von ihm im Sinne einer Leistungssteigerung kuriert wurde. Trotz erdrückender Beweise wurden die Verfahren gegen ihn immer wieder eingestellt. Entweder waren seine Taten verjährt oder wichtige Zeugen schwiegen im entscheidenden Augenblick.

Ist der spanischen Polizei diesmal ein grosser Schlag im Dopingsumpf gelungen? Mit der Ruhe für Marta Domínguez wird es vorerst vorbei sein. Auf ihrer Webseite verkündet sie noch strahlend zu ihrer frohen Erwartung: "Nach der Mitteilung des spanischen Athletik-Verbandes wollen wir euch auch zu Komplizen unserer Neuigkeiten machen. Jetzt erwartet uns eine Zeit des ruhigen Glücks. Eine neue Etappe. Aber der Wettkampf und das Training bleiben, damit ich, wenn der Moment gekommen ist, wieder loslegen kann." Vielleicht geht es weiter mit "Qaumtrax". Diese Firma wirbt auf der Webseite von Marta Domínguez mit "nutrition" für Sportler. Die Angebote lesen sich wie das Warenlager von Doping-Händlern und die abgebildeten Muskelprotze lassen auf Mittel zur Leistungssteigerung jeder Art schließen.

Was sich der Spitzensport an Lügen und krimineller Energie leistet ist schon erstaunlich. Soll man da noch an saubere Weltmeisterschaften, olympische Spiele glauben?

Informationsquellen:
Detenida Marta Domínguez en una operación antidopaje - Deportes - El Periódico
Marta Domínguez, la mejor atleta española en el punto de mira ideal.es