Montag, 27. Dezember 2010

Mit Freixenet und Shakira ins Neue Jahr



Eingeklemmt zwischen dem meditteranen Gebirgszug des Penedes und dem Klosterberg Montserrat liegt nicht unweit von Barcelona der Ort Sant Sadurni d‘Anoia. Die Kleinstadt trägt den Titel der „Sekt-Hauptstadt” Spaniens. Das sprudelnde alkoholische Getränk nennt man hier „Cava”, nachdem die Franzosen den Katalanen missgünstig untersagt hatten, es „Champán” (Champagner) zu nennen. Inzwischen hat „Cava” aber einen so guten Ruf erworben, dass es sogar in Mitteleuropa schon als eigenständiger Produktbegriff angesehen wird.

Nicht ganz unschuldig daran ist die größte Sektkellerei Spaniens, die Firma Freixenet. Mit immer größeren Werbeaufwendungen hat es die Firma geschafft, in allen Supermärkten dieser Welt vertreten zu sein. Manche fragen sich, woher die Kellerei eigentlich das viele Rohmaterial her bekommt. Bestimmt stammt nur ein Teil aus Katalonien. Zwar gibt es vor allem in den Bergen des Penedes sehr viele Weinberge, aber die Ernte wird nicht nur von Freixenet verwendet. 20 bis 30 km südlich liegt die Stadt Vilafranca del Penedes, die neben Sekt auch auf Wein spezialisert ist und eine weitere bekannte Kellerei mit der Firma Torres besitzt. Daneben gibt es in dieser Region noch eine Menge kleinere und mittlere Kellereien.

In der Größe kommt allerdings keine an die Firma Freixenet heran. Gegen Jahresende fängt das Geschäft an zu boomen, denn kein Jahresende ohne den Cava, inzwischen weltweit. Damit das so ist und so bleibt wird im letzten Monat des Jahres die Stimmung angeheizt: Das Warten auf den Weihnachtswerbespot mit irgendeinem Weltstar zum Jahresende versetzt die Spanier in Spannung. Um diesen Werbe-Clip entwickelt der Sekt-Händler bereits im Herbst eine außerordentliche Geheimnistuerei. Und wenn dann der Schleier gelüftet wird, brechen alle in Ah und Oh aus. Dieses Jahr hat die Glamour-Sängerin Shakira die Ehre. Natürlich wird Ende November nur eine kurze Vorschau auf ihren Werbe-Auftritt gezeigt. Richtig in die Vollen geht es erst kurz vor Weihnachten.

Die von Freixenet geimpfte Presse darf dazu die Hofberichterstattung machen. Die berühmte Sängerin Shakira wird Katalanisch lernen, erfahren wir dann, und dass Shakira eine halbe Million ihrer Werbegage Obdachlosen vermachen wird. Und zum Schluss ihres Clips bringt sie wie es seit Jahren bei Freixenet üblich ist, einen „brindis“, einen „Trinkspruch“ mit dem Produkt „Carta Nevada“ auf das Neue Jahr aus. Sie lässt uns hoffen, dass „auch im Neuen Jahr die Sonne herauskommt und scheinen wird wie nie zuvor“.

3,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen dieses Jahr in die Weihnachtswerbekampagne. Prost 2011!!