Sonntag, 8. August 2010

Die Hautfarbe entscheidet über ein Kinderschicksal

Das brasilianische nationale Adoptionsregister, das erst seit 2008 existiert, hat die Wünsche der Brasilianer bezüglich eines zu adoptierenden Kindes transparent gemacht. Zugleich erstellt es auch eine Statistik über die Anzahl der Adoptionswünsche und der adoptionsfähigen Kinder.

Im März wurden Zahlen veröffentlicht, nach denen knapp 38% der brasilianischen Adoptionswilligen sich ein Kind weisser Hautfarbe im Alter bis zu 3 Jahren für die Adoption wünschten. Zu diesem Zeitpunkt gab es 26.735 Adoptionswünsche und nur 4.578 Kinder und Jugendliche, die für eine Adoption zur Verfügung standen. Von diesen waren 35% weisser Hautfarbe, 45% waren Mischlinge, 17% schwarzer Hautfarbe und knapp 1% Indigene. Somit waren 65% der zur Adoption zur Verfügung stehenden Kinder nicht weisser Hautfarbe. Es klingt etwas befremdlich, Statistiken von Adoptionskindern nach Hautfarbe zu führen. In Brasilien stösst man sich nicht daran, ein gutes Indiz für den alltäglichen Rassismus im Lande,
in welchem noch vergangenes Jahr ein Soziologe das Land mit der Mitteilung schockierte, dass die Ärzte bei schwarzhäutigen Frauen seltener Anasthäsie anwendeten, weil sie der Ansicht waren, dass diese gewöhnt waren, Schmerzen zu ertragen.

Nun scheint sich aber totz der vorgenannten Zahlen eine positive Entwicklung abzuzeichnen: Die Wünsche nach der Adoption von Kindern weisser Hautfarbe hat sich nämlich gegenüber 2008 fast halbiert. 2008 waren es noch 70% der Adoptionswilligen, die eine Adoption von nur weissen Kindern wünschten gegenüber jtzt 38%. Immerhin ist inzwischen knapp 30% der Adoptionswilligen die Hautfarbe der Kinder egal.


Informationsquelle: Folha Online, Cai exigência por crianças brancas na hora da adoção und Luis Nassif Online, Adoção prefere criança branca