Samstag, 1. September 2012

Ceausescu’s Securitate lebt und wühlt von Deutschland aus

Ist es nun ein beleidigter Ministerpräsident, der diese neue Verschwörungstheorie auf den Tisch bringt? Auf jeden Fall erklärte der rumänische Ministerpräsident Victor Ponta gegenüber dem Fernsehsender Antena 3, dass die Securitate nicht tot sei, sondern ihre besten Protaganisten von Deutschland aus gegen die rumänische Regierung und die Regierungspartei USL wühlten.

Wörtlich erklärte Ponta: “In Deutschland hat die ehemalige Securitate von Ceauşescu immer noch ihre besten Leute. Schauen sie hin, man schreibt nur das, was sein muss über Rumänien, aus dem Zyklus “wir dienen dem Land”. Der nennt sich Schwartz, aber spricht rumänisch wie ich und sie, Schwartz sind sie nur in ihrer Seele…. Die Idee war, dass ich nicht das Genie bin, das keine Probleme schaffen will. Ehrlich gesprochen glaube ich, dass wir die Wahlen gewinnen werden, aber gleichzeitig gibt es ein Gefühl der Frustration und Überdrüssigkeit über die Art und Weise wie wir behandelt werden….. Wie wir sehen kommen die Attacken im Speziellen von den deutschen Populisten”. Etwas wirr sind diese Ausführungen und vermutlich der Situation geschuldet, in die Ponta sich manövriert hat. Ponta ist der Ansicht, dass die alte Securitate in den kurzfristige abgesetzten Präsidenten Basescu “investiert” habe und man in Deutschland alles tue, um diesen Präsidenten zu halten.

Mit “Schwartz” ist wohl Robert Schwartz gemeint, der für Rumänien zuständige Journalist bei der Deutschen Welle. Laut Angaben der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft e.V. wurde “Robert C. Schwartz von Präsident Traian Băsescu 2011 mit dem Orden für kulturelle Verdienste im Kommandeursrang ausgezeichnet. Der gebürtige Hermannstädter war in Rumänien als Deutschlehrer an der Deutschen Schule Bukarest, nebenberuflich als Hörfunk- und TV-Journalist tätig. Nach der Wende leitete er die Deutsche Schule Bukarest. Seit 1992 arbeitet der Journalist bei der Deutschen Welle. Robert Schwartz leitet die rumänische Redaktion der Deutschen Welle in Bonn seit 2002.” Die Deutsche Welle ist eine deutsche Stimme, die in Rumänien Gewicht hat. Kein Wunder, dass jeder kritische Kommentar von dieser Seite argwöhnisch von den rumänischen Betroffenen zur Kenntnis genommen wird. Ponta diffamiert nun in der Form einer beleidigten Leberwurst die “Schwartzen’s” Deutschlands und versucht ihnen Securitate-Vergangenheit anzudichten. Das kann eigentlich nur schief gehen, denn mit solch abstrusen Theorien kann man leicht noch mehr seinen Ruf beschädigen.

Siehe auch:
Pflichtvergessene Rumäniendeutsche sind schuld, dass Basescu weiter präsidiert

Informationsquelle
Victor Ponta: În Germania fosta securitate a lui Ceauşescu are în continuare cei mai buni oameni – Agerpress