Mittwoch, 16. März 2016

Bald vor unserer Haustür, ein Land mit dem Namen “Nouvelle Austrasie”?

Der Nordosten Frankreichs hat die Wahl. Nachdem nun schon die 3 Regionen Champagne, Lothringen und Elsass von den Pariser Zentralisten per Federstrich zu einem Regionen-Konglomerat unter dem Arbeitstitel “ALCAL” zusammengebacken wurden, dürfen jetzt die Bürgerinnen und Bürger dieses neuen Gebildes in einer Internet-Abstimmung bis zum 1. April über einen Namen für ihre neue Region abstimmen. Damit es nicht zu anstrengend wird, hat eine Expertengruppe 4 Namensvorschläge erarbeitet und diese lauten: “Alcalie, Rhin-Champagne, Grand Est oder Nouvelle Austrasie”.

Bei letzterem denkt man zuerst an etwas mit “Australien”, womit es aber nichts zu tun hat, es soll sich auf den Namen eines alten Merowingerreiches beziehen. Auf der Webseite zur Internetabstimmung werden die neuen Namen wie folgt erklärt:

“Nouvelle Austrasie” verbindet die Vergangenheit (Austrasie) mit der Zukunft (Nouvelle). Dieser Name bezieht sich auf eine historische Einheit, es öffnet sich zur Zukunft auf der Grundlage eines kulturellen Erbes und gemeinsamer Geschichte, in dem es die geographische Position des Ostens damit in Verbindung bringt.

“Rhin-Champagne” bezieht sich auf die geographische Lage, die die Elsässer, Adennen- und die Champagne-Bewohner rund um das Rheinbecken vereint. “Rhin-Champagne” spiegelt die wirtschaftliche Dynamik einer Region im Hinblick auf auf das geschichtliche und kulturelle Erbe seit dem Altertum wieder. Dieser Name, der leicht zu nutzen und übersetzbar in alle Sprachen ist, versammelt alle Bewohner um eine Herkunftsbezeichnung, die weltweit bekannt ist.

“Alcalie” ist ein neuer Name, der aus den Namen der drei Regionen gebildet wird. “Alcalie” versucht die Einheit einer Region in ihrer Verschiedenheit und dem Dynamismus der Landschaften zu zeigen.

“Grand Est”: Das Elsass, die Champagne-Ardennen und Lothringen bilden natürlicherweise den Osten Franrkeichs. “Grand Est” (großer Osten) ist für viele die logische Benennung dieser großen Einheit. Diese Benennung erinnert an seine Geschichte, seine geographische Position, seine Lage an der Grenze und an seine europäische Dimension.

Obwohl der “Große Osten” logisch erscheint, ist nach Meldungen von regionalen Medien dieser Name bereits aus der Auswahl gefallen. Er steht allerdings immer noch auf der Auswahl- und Abstimmungsliste im Internet.

Geharnischter Protest kommt aus Lothringen. Die engagierten Lothringer Blogger (BLE) schreiben:
Was soll man von dieser Pseudo-Demokratie der organisierten Beteiligung halten, bei der drei Namensvorschläge aus dem Hut gezogen werden, von denen einer lächerlicher als der andere ist? Von den 60 Komplizen, die mit dieser Aufgabe beauftragt wurden, wurden 45 ernannt, eine Art und Weise wie man den Prozess sicher stellt! Was für eine Simulation von Demokratie, was für eine Schande, welche Marketing-Maskerade!
Die Lothringer wollen von einer politischen und administrativen Einheit in ihrer Gesamtheit profitieren. Unser Volk will seine Region darin wiederfinden. Ihm das zu nehmen ist eine Demokratie-Verweigerung, die von Mal zu Mal unerträglicher wird.

Generell nehmen die zukünftigen Austrasier die Vorschläge mit Häme und Spott auf. Aber nicht nur sie dürfen sich einen neuen Namen geben. Alle neu gebildeten Regionen Frankreichs sind auf Namenssuche und dabei gibt es eine ganze Menge Vorschläge, wie z.B. “ Cœur d’Europe” (Herzen Europas”, die auf den Listen stehen und für Kopfschütteln aller Arten sorgen.

Informationsquelle
Parce que cette Région est la vôtre, votre participation est essentielle ! Choisissez le futur nom de Notre Nouvelle Région
Namensstreit: Acalie oder doch Grand Est?
Choix des noms de l’ACAL : quel mépris pour la Lorraine !