Sonntag, 3. Januar 2016

Barcelona pfeift auf den Ex-König und will der Monarchie an den Kragen

Am 25. Juli des vergangenen Jahres wurde im Stadtparlament von Barcelona die Büste des Ex-Königs Juan Carlos I entfernt. Die Entfernung wurde von der neu gewählten Oberbürgermeisterin Ada Colau veranlasst. Gleichzeitig veranlasste Ada Colau, dass die Teilnahme an der Messe zu Ehren der Stadtpatronin “Nuestra Señora de la Merced” (Mutter der göttlichen Gnade) nicht mehr zur offiziellen Pflichtübung des Stadtparlaments gehöre. Die neue OB und die sie unterstützenden Parteien haben also gleich angefangen aufzuräumen mit dem monarchistischen und frömmelnden Mummenschanz aus den Zeiten, in denen Spanien noch von Königen Hand in Hand mit der katholischen Kirche regiert wurde.

Ein halbes Jahr später hat jetzt zum Jahresende das Stadtparlament mit großer Mehrheit eine neue Gemeindeverfassung beschlossen, in der auch die “institutionellen Symbole” neu geregelt werden. In dieser Gemeindeverfassung ist jetzt auch festgelegt, welche symbolischen und institutionellen Elemente permanent im Stadtparlament vorhanden sein sollen. Danach müssen diese Symbole “der historischen Einzigartigkeit und Hauptstadteigenschaft Barcelonas sowie demokratischen Prinzipien, der religiösen Neutralität und denen des Katalanentums entsprechen”.

Ein weiteres Projekt ist die Entfernung von Straßennamen mit Namen von Repräsentanten der herrschenden Bourbonen-Dynastie. Nach Ansicht der Oberbürgermeisterin gibt es in Barcelona ein Exzess an Symbolen der bourbonischen Präsenz. Die Katalanen-Partei ERC, die Ada Colau unterstützt, erklärte dazu durch ihren Sprecher Alfred Bosch: “Wir wollen nicht, dass eine uns mit Waffen von der Diktatur aufgedrückte Dynastie, die auch der Korruption verdächtigt wird, von uns anerkannt werden muss. Die Bewohner Barcelonas sind souverän, keine Vasallen und wir haben den starken Willen, diese Verirrung zu korrigieren”. An die Säuberung der bourbonischen Straßennamen schließt sich auch die vorgesehene Säuberung Barcelonas von Bezeichnungen und Symbolen aus den Zeiten der Franco-Diktatur an.

Selbstverständlich finden diese Aktionen nicht die Zustimmung der rechtskonservativen Minderheit. Der Führer der Partei “Ciutadans/Ciudadanos” hält die Aktion für komplett illegal. Der Vertreter der Partei PP erklärte, dass die Entfernung der Büste von Juan Carlos eine Verhöhnung der Monarchie sei.

Informationsquelle
Barcelona aprueba cambiar los elementos simbólicos e institucionales del pleno