Sonntag, 30. Januar 2011

Denkmalsturz in Barcelona erfreut Republikaner

Heute morgen war es soweit. Mitten in Barcelona an der Kreuzung der dominierenden Straßen Diagonal und Passeig de Gràcia, vor Tür der Hauptfiliale der Deutschen Bank und unter den Augen des deutschen Generalkonsulats fiel die Statue der Siegesgöttin aus Franco's Zeiten von ihrem Sockel. Präziser: Sie fiel nicht, sondern wurde von einem Kran vom Sockel gehoben. Für die 200 dabei anwesenden und applaudierenden Republikaner kam dies aber einem Fall gleich. Für sie war es der Beweis, dass der Franco-Faschismus nun auch visuell aus ihrer Stadt verschwunden ist.

Die entfernte Statue, die neben einem großen Obelisken steht, stellt eine mit einer Tunika bekleideten Frau dar, die in ihrer rechten Hand ein Lorbeerblatt hochhebt und in der linken die Figur einer kleinen geflügelten Siegesgöttin hält. Es ist das Werk des Bildhauer Frederic Marès. Bis April 1936 stand an dieser Kreuzung auf dem erhöhten Teil des Obelisken, der schon immer die Kreuzung beherrschte, eine Figur, die die spanische Republik darstellte und an der Basis des Obelisken war eine Medaille zu Ehren von Francesc Pi i Margall, dem 1. Präsidenten der Republik, angebracht. Unter der Franco-Diktatur wurden die Figur und Medaille entfernt und an deren Stelle die Siegesfigur hingestellt mit einer Widmung, die die Diktatur hochleben liess. Die Widmung wurde bereits 1979 entfernt. Das Denkmal wird jetzt in das Museum für zeitgenössische Geschichte in Barcelona verbracht.

Obwohl es Sonntag und früher Morgen war, wohnten der "Enthebung" mehrere Personen, insbesondere älterer Jahrgänge bei. Sie begleiteten die Arbeiten mit Beifall und Rufen "es war an der Zeit". Einige hatten Tränen in den Augen und eine Gruppe von Frauen erklärte, dass ihnen bei der endgültigen Entfernung der Statue, des letzten großen franquistischen Symbols in der Stadt, ein Schauder den Rücken herunterlief. Die Aktion erfolgte unter großer Beteiligung der Medien. In einer Erklärung an die Medien bedauerte der Oberbürgermeister von Barcelona, Jordi Hereu, dass die Statue erst jetzt entfernt worden sei und er rechtfertigte dies damit, "dass die notwendigen Schritte ihre Zeit" gebraucht hätten.

Siehe auch:
"Maldita Diagonal!" oder wie macht man Barcelona lebenswerter

Informationsquelle: La Vanguardia
Unas 200 barceloneses celebran emocionados la retirada de la estatua franquista de la Victoria