Dienstag, 14. September 2010

Öffentlicher Nahverkehr in Bukarest soll in die Luft

Der Bürgermeister des Sectors II von Bukarest hat eine Machbarkeitsstudie für den Bau einer Luftseilbahn in der Stadt in Auftrag gegeben. Zwar liegt Bukarest in einer Ebene und es gibt kaum Höhenunterschiede in der Stadt, aber ein paar Seen und viele verstopfte Strassen könnten gut auf dem Luftwege gequert werden.

Die Luftseilbahn soll den Norden der Stadt, insbesondere den beliebten Herăstrău-Park mit dem Westen verbinden und dabei auch den gleichlautenden See überqueren. Die genaue Route soll im Laufe des Ausschreibungsverfahrens festgelegt werden. Nach den Wünschen des Bürgermeisters soll die Luftseilbahn eine Kapazität für den Transport von 3.000 Personen pro Stunde haben und nicht nur dem Transport der Bukarester dienen, sondern auch als Touristenattraktion herhalten.

Man hofft aber auch damit, die chronische Verkehrsüberlastung, die inzwischen zu Dauerstaus in der Stadt führen, abbauen zu können.

Aber nicht nur die Luftseilbahn ist ein Wunschtraum der Stadtväter, sie wollen auch den Ausbau des Bukarest-Donau-Kanals vorantreiben. Dieser soll schiffbar sein und auch dem Vergnügen der Touristen dienen.

Informationsquelle: Romania Libera, Onţanu vrea telegondolă şi dă 150.000 euro pentru consultanţă la proiect