Sonntag, 20. Juni 2010

Häufiges Fasten hilft der Pilzwirtschaft

"Rumänien ist eines der besten Produktionsländer für Pilzzüchter. Und das deswegen, weil die Religion den Rumänen häufiges und langes Fasten vorschreibt", erklärt ein amerikanischer Finanzberater. Diese Erkenntnis führt dazu, dass es einem rumänischen Landkreis recht gut geht. Dort wurde die Nische gefunden, die auch in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen ein gutes Einkommen möglich macht.

Es ist dies der Landkreis (Judetz) Sălaj in Siebenbürgen, im Nordwesten Rumäniens. Vor der Wirtschaftskrise galt er als einer der ärmsten rumänischen Landkreise in Siebenbürgen. Das hat sich geändert. Die Landwirte in dieser Region haben eine Nische gefunden, die ihnen zu einem guten Einkommen verhilft. Inzwischen ist die Region der grösste Produzent von Büffelmilch und Pilzen in Rumänien. Unterstützt wurden sie von Beratern. Einer von ihnen, Cristian Terza, ein Rumäne, der jetzt in Washington lebt, ist für die eingangs erwähnte Erklärung verantwortlich. Er ergänzte die Erkenntnis über die Vorteile der Pilzzucht durch von der Kirche verordnetes Fasten noch damit, dass Pilze der beliebteste Fleischersatz in den Fastenwochen sei.

Die Pilz-Landwirte haben sich vor allem auf Champignon und Austernpilze (Pleurotus) spezialisiert. Die Hauptstad der Pilze ist Nuşfalău. Allein dort produziert die Firma Boglar Champ jährlich 1.000 Tonnen Pilze. Viele Arbeiter, die in dieser Firma gearbeitet hatten, waren der Ansicht, dass sie die Pilze auch selbst produzieren könnten. Inzwischen gibt es in Nuşfalău über 50 Pilzzuchtbetriebe. Sălaj ist ein sehr bewaldeter Landkreis mit hohen Bergen. Er ist nicht geeignet für den Anbau von Korn. Früher waren es vor allem Kartoffel und Äpfel, die für ein Einkommen sorgten, jetzt hat man ber die Pilze entdeckt. Entscheidend für das Aufblühen dieses Wirtschaftszweiges ist aber auch ein gutes Marketing. Die Produzenten haben Lieferverträge mit den grossen rumänischen Supermarkt-Ketten Billa, Kaufland und Metro abgeschlossen.

Drei Gründe haben die Bewohner von Sălaj für die Pilzproduktion gewonnen: 1. Es ist viel leichter Pilze zu züchten und ernten als z.B. der Anbau von Tomaten oder Gurken. 2. Der Anbau der Pilze ist viel billiger und bringt weniger Risiken mit sich als der Gemüseanbau. 3. Bei Pilzen sind 4 bis 5 Ernten im Jahr möglich. Bei gutgepflegten Anlagen ist pro Quadratmeter ein Ernte von 100 kg Pilzen im Jahr möglich.

Traiasca ciuperci! Es lebe hoch der Pilz!

Informationsquelle: Romania Libera, Afacerile cu ciuperci au învins criza