Freitag, 12. Oktober 2012

Hallo Welt, Rumänien hat einiges zu bieten!

Rumänien hat ein Kulturinstitut, das Institutul Cultural Roman (ICR), das die rumänische Kultur und Zivilisation zu Hause und im Ausland bekannt machen soll. Es ist die rumänische Version des deutschen Goethe-Instituts. Unter anderem hat das ICR eine Niederlassung in Berlin. Die bisherige Leitung des ICR mit Direktor Horia Roman Patapievici war vor kurzem zurückgetreten, nachdem das Institut, das vorher dem Staatspräsidenten unterstellt war, in die Kompetenz des Senats übergegangen ist. Gegen diese Vorgangsweise hat es mehrere öffentliche Proteste gegeben. Bei der letzten Haushaltsumschichtung wurde das Budget des Rumänischen Kulturinstituts um ein Drittel gekürzt.

Neuer Präsident wurde Andrei Marga. Marga, Jahrgang 1946, ist ehemaliger Rektor der Universität Cluj / Klausenburg und von 1997 bis 2000 Bildungsminister und für 5 Monate Außenminister in diesem Jahr im Kabinett von Victor Ponta. Marga ist auch ehemaliger DAAD-Stipendiat und der DAAD schreibt über ihn: “Der Rektor (Marga) gilt als einer der profiliertesten Persönlichkeiten in der osteuropäischen Hochschulszene und hat früh einen Kurs, der auf die Internationalisierung seiner von 41.000 Studierenden besuchten Universität zielt, eingeschlagen. Für seine Verdienste um die Förderung der deutschen Sprache und Kultur in Rumänien erhielt Marga 2003 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Für die Etablierung der Babes-Bolyai-Universität als eine multikulturelle Hochschule verlieh ihm die Universität Wien 2005 den Herder-Preis.”

Somit ist Marga ein hochqualifizierter Man für dieses Amt, aber auch hohe Qualifikation schützt nicht ganz vor Dummheiten. So hat er jetzt die Ziele seiner Amtszeit im ICR erklärt und im Gegensatz zur bisherigen Politik will er über das Institut auch die Beiträge der rumänischen Wissenschaft zur Entwicklung der Menschheit gewürdigt wissen. “Bisher haben die Auslandsinstitute sich auf die Bereiche Film, plastische Kunst und Musik konzentriert. Wir müssen jetzt zurück kommen auf ein natürliches Konzept von Kultur. Wir müssen unsere Arbeit erweitern um die Wissenschaften und Technologien. Rumänien ist ein Land, das technologische Innovationen geschaffen hat. Die Bürger Cluj’s haben von meinen Verdiensten bereits genug, aber der Heizungsradiator ist eine siebenbürgische (transsilvanische) Erfindung. Wussten sie das?”, erklärte er einer interessierten Öffentlichkeit.

Das mit dem Heizungsradiator hätte er mal lieber nicht gesagt. Den Rumänen war völlig unbekannt, dass einer der ihren die geniale Idee mit dem Heizungsradiator hatte. Und sofort begann ein emsiges Wühlen in den Analen der Geschichte. Mit dem Erfolg, dass die Nachforschungen ergeben haben, dass ein Russe polnischer Herkunft mit Namen Franz San Galli eine rudimentäre Form des Heizungsradiators erfunden hatte. Seine Erfindung soll von den britischen Wissenschaftlern Joseph Nason und Robert Briggs im Jahr 1863 perfektioniert worden sein. Das war also ein schlechter Start für Marga, der leider nicht sehr hoffnungsfroh stimmt, ob er der Richtige für diese Aufgabe ist. Sein Vorgänger hat sich auf Schriftsteller und die rumänische Filmkunst konzentriert, einem Gebiet, auf dem Rumänien in den letzten Jahren einiges Bemerkenswertes geboten hat.

Informationsquelle
Andrei Marga soll Leitung des ICR übernehmen –ADZ
Universitari de prestigiu despre caloriferul lui Marga: Am citit cărţi de istorie a tehnicii, dar nu am auzit niciodată de asta – Romania Libera