Freitag, 7. Mai 2010

Rechtsanwälte, die ihre Pflichten nicht ernst nehmen

Die Rechtsanwaltskammer von Pernambuco (OAB/PE) veröffentlichte heute eine Liste von 31 Rechtsanwälten, die wegen Verstoss gegen die Berufsehre bestraft wurden. Eine Rechtsanwältin wurde sogar aus der Rechtsanwaltskammer ausgeschlossen. Sie war für die internationale Organspender-Mafia tätig, die Spendernieren von Brasilianern nach Südafrika verkaufte. Die Entscheidungen wurden vom Ethik- und Disziplinargericht der Rechtsanwaltskammer getroffen.

Weswegen wird denn nun so ein Rechtsanwalt aus der Rechtsanwaltskammer ausgeschlossen? Die Gründe und auch die Namen sind auf der Webseite der Rechtsanwaltskammer von Pernambuco zu lesen und sie lauten wie folgt:

Vertragsbruch: Betrifft immerhin 17 Rechtsanwälte. Bereicherung: 2 Rechtsanwälte. Ungerechtfertige Einbehaltung / Vorenthaltung von Akten: 3 Rechtsanwälte. Nichterfüllung der vertraglichen Leistungen: 4 Rechtsanwälte. Beihilfe zu Gesetzesbruch oder Betrug: 2 Rechtsanwälte. Ungebührliches Verhalten: 2 Rechtsanwälte. Schuldhafter Missbrauch eines anvertrauten Vermögens: 1 Rechtsanwalt.

Sollte man einen Rechtsanwalt in Pernambuco brauchen, lohnt sich der Blick in die Liste auf der Webseite. Die Strafen lauten auf 60 bis 90 Tage Suspendierung der Tätigkeit als Rechtsanwalt. Sie werden also bald wieder ihre Dienste anbieten können.

"Die bestraften Rechtsanwälte sind eine Minderheit in unserer Kammer. Die richtige ethische Einstellung zu ihrem Beruf bedeutet der Mehrheit der Rechtsanwälte sehr viel", erklärte der Präsident der OAB/PE.

Informationsquelle: Diario de Pernambuco, OAB-PE pune 28 advogados