Donnerstag, 19. Juni 2014

Jubelchöre für den neuen spanischen König erwünscht

Der neue spanische König, Felipe VI., wurde heute in Madrid inthronisiert. Er hat sich aus diesem Anlass bei einer Parade dem Volk präsentiert. Nun gibt es eine große Anzahl von Spaniern, die der Meinung sind, dass das Land keine Monarchie braucht. Es hat sich eine Bewegung gebildet, die eine Volksabstimmung über die Staatsform verlangt. Die herrschende politische Klasse hat aber kein Interesse, dass die Monarchie als Staatsform kritisch hinterfragt wird. Sogar die Sozialisten von der Partei PSOE wollen brav diese als gegeben hinnehmen.

Schlecht ist dabei, dass man versucht eine Diskussion über die Abschaffung der Monarchie und Rückkehr zur Republik im Keime zu ersticken. Die Meinungsfreiheit versucht man aus diesem Grund auszuhebeln. In Madrid hat die Polizei verboten, dass Teilnehmer an der Parade mit der Flagge der Republik erscheinen. Begründung: Das würde die öffentliche Ordnung gefährden. Die Situation wäre ähnlich wie bei Fußballspielen "mit hohem Risiko". Das Verbot gilt auch für andere Insignien, die nicht für die Amtseinführung vorgesehen seien.

Die Sicherheitsexperten berufen sich auf eine Expertise der Rechtsabteilung der Polizei. Erbeten wurde die Expertise, weil die Polizei davon ausging, dass es zu einer großen Ansammlung von Anhängern der Monarchie und gleichzeitig von Befürwortern der Republik kommen werde. Die Oberbürgermeisterin von Madrid, Ana Botella, hält vom Abwägen gar nichts. Sie hat in einer Bekanntmachung das Volk aufgefordert auf die Straße zu gehen, um den neuen König zu zujubeln und dabei solle das Volk seine Balkone mit spanischen Flaggen drappieren: "Ich fordere euch auf, im Namen ganz Spaniens unseren neuen königlichen Hoheiten die volle Unterstützung zu zusichern, indem ihr auf die Straße und Plätze geht und der Proklamation beiwohnt. Ebenso, indem ihr eure Balkone mit den nationalen Insignien schmückt und mit diesem ehrlichen Beweis des Patriotismus euer volles Vertrauen in die Zukunft unserer Nation an diesem denkwürdigen Tag zeigt", verkündet Frau Botella.

Kurzum: Abweichende Meinungen sind nicht erwünscht. Frau Botella will nur Jubelchöre sehen und hören. Und so verlief dann auch der königliche Weg durchs Volk, das von der Stadtverwaltung mit 100.000 Fähnchen ausgestattet wie befohlen jubelte, erfolgreich.


Informationsquelle:
Felipe VI rey: La Policía impedirá el acceso al recorrido de los nuevos reyes con banderas republicanas