Montag, 1. August 2011

Achtung Spanien: Krank werden im August nicht empfehlenswert

Im August funktioniert Spanien nur noch auf Sparflamme. Entweder man verdrückt sich an die Küste oder zu Verwandten aufs Land. Natürlich wollen auch die Völker des europäischen Nordens unbedingt die spanische Hitze genießen und so vervielfacht sich die Bevölkerung in der Regel in diesem Monat rund um die spanischen Küstengewässer.

Selbstverständlich möchte auch das medizinische Personal nicht auf den Urlaub verzichten. Deshalb wird es in diesem August besonders eng bei der medizinischen Versorgung in Spanien. Neben dem üblichen “Ferien-Engpass” kommt in diesem Jahr auch noch hinzu, dass dem spanischen Gesundheitssystem kräftig die Mittel gestrichen worden sind. Hatte man früher Aushilfskräfte für die Ferienzeit einstellen können, so geht man jetzt dazu über stattdessen Krankenhausbetten still zulegen und somit das Versorgungsangebot zu verkleinern. Die Anzahl der Krankenhausbetten werden um ca. 20% vermindert. Wir es zu  eng, wird ein Klappbett, das sogenannte “C-Bett” in einem anderen Zimmer aufgestellt, auch wenn sonst viele Zimmer leer stehen. Das Pflegepersonal verweist dann ungnädige Patienten auf den Engpass.

Nach Schätzungen der im Gesundheitssystem vertretenen Gewerkschaften und Ärztevertretungen wird der alljährliche “Ferien-Engpass” dieses Jahr wegen der Streichungen auf Grund der Wirtschaftskrise und dem riesigen Defizit des spanischen, nationalen Gesundheitssystems, das auf 10 Milliarden Euro geschätzt wird,  verschärft. Die Notfallärzte versprechen deshalb ihren Landsleuten zusätzlich einen “heißen” Herbst. In diesem August wird die logische Folge die Verlängerung der Warteliste für einen Arzttermin sein. Für die Touristen kann sich das auch negativ auswirken. Insbesondere für die Region Valencia und Murcia werden  Probleme erwartet, da man sich dort bisher nicht auf den Ansturm der Badetouristen vorbereitet hat.

Informationsquelle:
Prohibido enfermar en agosto – Publico.es