Freitag, 24. Juni 2016

Ignoranter Trump unerwünscht in Schottland

Donald Trump, vermutlicher republikanischer Präsidentschaftskandidat in den USA hält sich an diesem Wochenende in Schottland auf. Er will seine neu aufgemöbelte Golf- und Hotelanlage in Turnberry wieder eröffnen und einen weitere ihm gehörende Golfanlage nördlich von Aberdeen besuchen. Vorab trompetete er seine Glückwünsche über den Brexit Großbritanniens in die Welt. Und das, obwohl er selbst zugibt, dass er keine Ahnung hat worum es geht.

Obwohl schottischer Herkunft, genießt Trump bei den Schotten kein Ansehen. Zu seiner Ankunft muss er mit geballten Protesten rechnen. Keir McKechnie, der Organisator der Protestbewegung “Stand Up to Trump” erklärt, warum gegen Trump protestiert wird: “Wir wollen, dass die ganze Welt weiß, dass er wegen seiner vergifteten, rassistischen Ansichten, seiner Islamophobie, seinem Hass gegen Frauen und Homosexuelle nicht in Schottland willkommen ist”.

Gerne demonstriert Trump, dass er keine Ahnung hat. So natürlich auch in Schottland. Kurz nach seiner Ankunft twitterte er: “Bin gerade in Schottland angekommen. Vor Ort drehen sie über die Wahl durch. Sie haben ihr Land zurückgeholt, genauso wie wir Amerika zurückholen werden. Keine Spiele!” Also Trump hat inzwischen kapiert, dass da ein Land per Referendum sein eigenes Land zurückgeholt hat. Da er aber in Schottland ankam, hat er wohl etwas missverstanden. Schottland hat sich nämlich mit großer Mehrheit für einen Verbleib in der EU ausgesprochen. Jetzt wird’s schwierig für Trump, denn für ihn ist Schottland = Großbritannien. Den feinen Unterschied hat er wohl nie gelernt und wird er wohl auch in seiner Selbstgefälligkeit nie lernen. Also gute Voraussetzungen dafür, amerikanischer Präsident zu werden.

Eine Schottin kommentiert die Trump’sche Twitter-Nachricht für eine amerikanisches Publikum wie folgt:
Schottland hat nicht dafür gestimmt, die EU zu verlassen. 62% der schottischen Wähler haben für einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt und in der Tat hat diese Tatsache Diskussionen über eine neues Referendum zur schottischen Unabhängigkeit ausgelöst. Ja, in der Tat, Schottland will so sehr in der EU bleiben, dass es bereit ist das Vereinigte Königreich zu verlassen (was Trump vermutlich als das Beispiel für “das zurückholen der Kontrolle” deutet).
Um es zusammenzufassen:
Schottland wollte die EU nicht verlassen,
Trump hat niemanden “durchdrehen” sehen,
Schottland war nie und wird nie einer Meinung mit Donald Trump sein und sollte nicht als ein Pfand im amerikanischen Wahlkampf genutzt werden.


Siehe auch
Steinreicher Trump sauer über Windräder an seinem Golfplatz
50 Familien gegen Trump und das Großkapital, ein ungleicher Kampf

Informationsquelle
Protesters are set to give Trump a boisterous welcome at Turnberry this morning
Donald Trump flies in for Scotland visit as protesters converge on Turnberry