Sonntag, 14. Juni 2015

Mehrwertsteuersenkung auf Lebensmittel bringt rumänische Autofahrer auf neue Ideen


Ab 1. Juni zahlen die Rumänen auf Lebensmittel und nichtalkoholische Getränke nur noch 9% Mehrwertsteuer. Zuvor betrug der Steuersatz allgemein 24%. Diese für die Bevölkerung erfreuliche Neuerung hat aber auch schlaue Autofahrer auf neue Ideen gebracht. Da inzwischen pflanzliches Öl billiger ist als Motoröl wechseln die Autofahrer auf dieses eigentlich zur Ernährung gedachten Produkt. Sogar Transportunternehmer steigen auf im Supermarkt gekauftes Öl um. Der Fernsehsender ProTV warnt aber die Autofahrer: “Nicht alle Motoren vertragen pflanzliches Öl und die Ölfilter müssen des Öfteren gewechselt werden.


Die ersten Erfahrungen der Autofahrer: So der Fall von Valentin P., der sich im Supermarkt gleich groß mit Öl eindeckte. Allerdings hat er gleich die Erfahrung machen müssen, dass sein Auto nicht mehr richtig lief und er musste dann einen Veränderung am Motor vornehmen lassen. Das Problem ist die unzureichende Viskosität des Öls, was Cristian S. gleich davon absehen ließ, zur Billigversion beim Öl zu greifen. Seine Erkenntnis: “Jedes Nachfüllen bringt mir eine Ersparnis von 50 Lei (ca. 11 Euro). Ich habe es einige Zeit gemacht. Auf Dauer belastet das aber die Benzineinspritzung”.

Der zuständige Reporter von ProTV klärt nun die rumänischen Öl-Schnäppchenjäger wie folgt auf: “Bevor sie daran denken, dass sie damit ökologisch handeln, erfreuen sich die rumänischen Autofahrer vor allem über die Einsparung beim Nachfüllen des  Öls. Die billigste Version kostet ungefähr 1,34 Euro. Also suchen sie nach Alternativen. Eine davon finden sie in den Supermarktregalen. Es ist die Rede von pflanzlichen Ölen, die als Nahrungsmittel verkauft werden und nur etwa 75 Cent pro Liter kosten. Auf diese Weise kann man bis zu 40% sparen.

Fachleute machen darauf aufmerksam, dass man das pflanzliche Öl nur bei Diesel-Motoren verwenden könne, insbesondere bei den älteren Modellen. Es gibt einen weiteren Nachteil, erklären Automechaniker; Das unbehandelte Öl sorgt für Ablagerungen bei der Einspritzung und bei einigen blockiert der Motor.

Wie gewonnen, so zerronnen? Auf die Idee mit dem billigen Pflanzenöl brachten sich die Rumänen gegenseitig über Facebook. Vermutlich wurde so eine Hysterie nach dem Motto “Geiz ist geil” generiert. Unter dem Strich werden diese Autofahrer ihr Lehrgeld über eine gesalzene Mechaniker-Rechnung zahlen müssen.

Informationsquelle
Reducerea TVA-ului i-a determinat pe soferii romani sa-si faca plinul cu ulei alimentar. Cum sunt afectate insa masinile