Dienstag, 9. Dezember 2014

Was Rumänien mit den Juncker-Milliarden machen will

Die EU-Kommission unter Führung seines Präsidenten, Jean Claude Juncker, hat eine Investitionsoffensive beschlossen und will  dafür ein 315 Milliarden Euro-Paket auflegen, um die derzeitige Investitionsschwäche im Euroraum zu bekämpfen. Nach Junckers Plänen soll allein die Europäische Investitionsbank (EIB) gut 60 Milliarden Euro an Krediten vergeben. Weitere 250 Milliarden sollen von privaten Unternehmen und Anlagegesellschaften kommen. Sie will Juncker damit ködern, dass ihnen die EU gegen eine Gebühr einen Teil des Verlustrisikos abnimmt.

Rumänien will die Gunst der Stunde nutzen und hat der EU-Kommission eine Liste mit über 200 Projekten im Wert von 62,5 Milliarden Euro zukommen lassen. Das größte Projekt übersteigt 7 Milliarden Euro und soll in den Ausbau einer Autobahn gehen. Hier sind sie, die Projekte in Rumänien:

Ausbau der Autobahn IașiBorș mit geplanten Kosten von 7,5 Mrd Euro. Bisher sind von der Autobahn, die von der nordwestlichen ungarischen Grenze quer durch Rumänien nach Iași an der Grenze zur Moldau Republik führen soll, 52 km fertiggestellt und 37 km im Bau. Erstellt ist eine Machbarkeitsstudie für weitere 495 km. Die Autobahn wird die rumänischen Städte Oradea (Großwardein), Zalau, Cluj-Napoca (Klausenburg), Targu Mures (Neumarkt) mit Iași verbinden. Da das Personal der rumänischen Strassenverwaltungsbehörde für die Umsetzung der Planung nicht ausreichen würde, sollen über öffentliche Ausschreibungen Experten angeheuert werden.

An zweiter Stelle steht die Autobahn von der Schwarzmeerstadt Konstanza nach Nadlac an der südwestlichen Grenze zu Ungarn. Dafür sind 6,2 Mrd Euro vorgesehen. Hier sind bereits 286 km fertiggestellt. Für weitere 310 km gibt es eine Machbarkeitsstudie.

Eine Eisenbahnlinie von Viscani (Kreis Suceava) im Nordosten Rumäniens nach Giurgiu zur Grenze nach Bulgarien steht ebenfalls auf der Wunschliste. Dafür werden 2,8 Mrd Euro veranschlagt. Und dann soll auch Bukarest eine weitere U-Bahn-Linie erhalten, die Linie 7 mit einer Länge von 25 km mit 30 Stationen. Sie soll 3,1 Mrd Euro kosten.

Informationsquelle
Romania a transmis sute de proiecte la CE, pentru mecanismul lui Juncker: Cerem bani si pentru o linie de metrou Voluntari-Bragadiru​