Mittwoch, 24. November 2010

Kein Führerschein für Schulabbrecher

Auf Antrag des Senators Fekete Andras Levente hat der rumänische Senat eine Gesetzesinitiative gestartet, nach der Schulabbrechern kein Führerschein erteilt werden darf. Der Anwärter auf einen Führerschein muss demnach vor Erteilung nachweisen, dass er mindestens 8 Schulklassen besucht hat. Der Vorschlag wurde gegen das Votum des Verwaltungssausschusses des Senates vom Plenum angenommen.

Bisher war es in Rumänien so, dass man ein bestimmtes Alter erreicht haben, ein ärztliches Zeugnis vorlegen sowie eine theoretisches und praktisches Examen ablegen musste. Nun soll also nach Meinung des Senates die Bildung als weiteres Erschwernis dazu kommen.

Senator Levente begründete seinen Antrag wie folgt: "Zur Zeit gibt es keine gesetzliche Regelung bezüglich der Schulausbildung von Führerscheinprüflingen. Er braucht nur ein Gesundheitszeugnis, das nachweist, dass er gesundheitlich in der Lage ist, ein Fahrzeug zu steuern. Er kann Analphabet sein und trotzdem das Recht haben, auf den Strassen von ganz Europa zu fahren. Ich habe deshalb die Pflicht zur Vorlage eines Zeugnisses über den Abschluss des Gymnasiums vorgesehen. Natürlich können Akademiker stattdessen auch ihr Diplom vorlegen".

Der Gesetzesinitiative müsste noch vom Parlament zugestimmt werden.

Diese Aktion wirft eine Menge Fragen auf: Ob nun ein Gymnasiumsabsolvent oder ein Akademiker wirklich ein besserer Autofahrer ist? Bekommt jeder Rumäne die Chance, 8 Jahre Gymnasium zu absolvieren?

Einige Leserkommentare zeigen, dass man damit wieder einer Volksgruppe treffen könnte, die man ohnehin nicht mag. "So werden wir die Zigeuner-Fahrer los, die nur den Verkehr behindern", meint ein "viorel". Ein anderer gibt zu bedenken: "Sehr geehrte Herren, ich habe 10 Klassen in den Zeiten von Ceausescu besucht, aber man hat mir kein Diplom gegeben. Muss ich das jetzt mit Zeugen beweisen? Ich habe noch Verbindungen zu alten Schulkollegen, denen es wie mir geht. Ansonsten bin ich noch sehr stark im Schriftlichen und ich bin auch sehr aufgeweckt und intelligent".

Vielleicht ist aber auch nur die Idee dahinter, dass man korrupten Staatsdienern auf diese Weise neue Einnahmequellen verschaffen will.