Freitag, 4. November 2011

Heroin beliebteste Droge in rumänischen Gefängnissen

In den rumänischen Gefängnissen führt in der Hitliste der konsumierten Drogen das Heroin. Dies sind die Ergebnisse einer Studie aus diesem Jahr. Nach Heroin kommt Kokain und Haschisch. Weniger beliebt sind Amphetamine und LSD. Im Vergleich dazu steht die rumänische Gesellschaft in erster Linie auf ethnobotanischen Produkten, gefolgt von Haschisch, Ecstasy. Erst an vierter Stelle kommen hier Heroin und Kokain.

Wie kommt das Rauschift nun überhaupt in die Gefängnisse? Nach Ermittlungen des ärztlichen Dienstes der rumänischen Gefängnisverwaltung wird es in Gewürzkissen versteckt, im Zuckerguss von Gebäck oder in Konservendosen in das Gefängnis geschmuggelt. Beliebt ist auch der Medikamentenmissbrauch. Einige sind in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung erhältlich oder man kauft diese über Verschreibungen für andere Personen. Hinsichtlich dieser Möglichkeiten gibt es einen Tauschhandel unter den Gefangenen. Des weiteren sind Schmuggelmedien Honiggläser, Schokoladenverpackungen oder manchmal wird das Rauschgift auch in den in Rumänien beliebten Sarmale (Kohlrouladen) versteckt.

Aber irgendwer muss das “Schmuggelmedium” in die Gefängnisse bringen. Gemäß der Studie haben 34,3% der Gefangenen das Rauschgift von außen über Familienangehörige oder Freunde erhalten, 23,4 % haben den Stoff von Mitgefangenen erworben. 16,3 % der Gefangenen haben angegeben, dass sie die Drogen von Gefängniswärtern erhalten haben und 5,5% vom medizinischen Personal. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass der Schmuggel über Freunde und Familienangehörige gegenüber dem Vorjahr erheblich zugenommen hat.

Der Standardtyp des Drogen konsumierenden Gefangenen ist männlichen Geschlechts, zwischen 25 und 34 Jahre alt, unverheiratet oder getrennt lebend, mit gehobener Schulausbildung. Bei der Verhaftung war er Student oder Schüler und hat in Bukarest gewohnt. 31,3 % der Befragten (328 Personen) haben zu gegeben, dass sie Straftaten begangen haben, um an Drogen zu kommen. Bei den Straftaten führen Diebstähle und Überfälle. Viele wurden zu Drogenhändlern.

Die rumänische Gefängnisverwaltung ist jetzt zur Eindämmung des Drogenkonsums dazu übergegangen, eingehende Pakete zu durchleuchten. Konnten die Gefangenen bisher fast monatlich ein Paket bekommen, wurde dies jetzt auf 4 Pakete  im Jahr reduziert. Die Besuchsregelung wurde bisher nicht verändert.

Informationsquelle
Romania Libera - Heroina - cel mai consumat drog din penitenciare. Vezi noile metode de introducere a stupefiantelor în locurile de detenţie